• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Lokale Messtechnik begeistert bis in die Antarktis

23.04.2016

Rastede Um die hohe Kunst der Technik ging es bei der 26. Ammerländer Wirtschaftsrunde; aber es ging auch um den Wert des Menschen in der Arbeitswelt. Landrat Bensberg und seine Mitarbeiter von der Wirtschaftsförderung hatten eingeladen und mehr als 100 Unternehmer und leitende Mitarbeiter aus dem Ammerland kamen.

Rüdiger Heuermann, Geschäftsführer der Firma Trios - Mess- und Datentechnik in Rastede, nahm die Gelegenheit wahr, über seine „Produkte“ und über die Kooperation mit den Hochschulen zu berichten. Die Firma Trios kann sich rühmen, den ersten marktgängigen Messsensor für den Einsatz in der Meeresforschung entwickelt zu haben. „Ramses“, so der Name des Gerätes, war das erste am Markt verfügbare spektralauflösende Lichtmessgerät für den Einsatz in der Meeresforschung. „Es war der Grundstein für eine Erfolgsgeschichte in der optischen Messtechnik. Heute werden die Messgeräte von Trios weltweit eingesetzt“, so Landrat Jörg Bensberg. „Rüdiger Heuermann hat neben dem Bereich der Meerestechnik Messprodukte für die Gewässergüte, für die Trink- und Abwasserüberwachung und für viele Industrieanwendungen entwickelt“, so Bensberg.

Die Sensoren haben ihre Zuverlässigkeit unter widrigen Umweltbedingungen wie zum Beispiel in der Antarktis, aber auch an ungewöhnlichen Orten wie Hochsee-Regattayachten beim „Volvo Ocean Race“ bewiesen. Auf einigen Postschiffen der Hurtigrouten sind „Ramses-Geräte“ zur ständigen Untersuchung der Wasserqualität eingesetzt. Auch am häufig von Algen gequälten Zwischenahner Meer kamen die Messgeräte von Trios schon zum Einsatz.

Das Geschäftsfeld von Trios hat sich inzwischen weit über den Bereich der Meerestechnik hinaus in die Gewässergüte, in die Trink- und Abwasserüberwachung und in viele Industrieanwendungen ausgedehnt. Trios gehört zu den führenden Firmen im Bereich der „Öl-in-Wasser Überwachung“. Der neueste Trios Sensor heißt LISA. Das Gerät zeichnet sich u.a. durch energiesparende UV-LED-Technik und lange Lebensdauer aus.

Die Kooperation mit Hochschulen machte Prof. Dr. Oliver Zielinsky deutlich. Zielinsky stellte auch das deutsche Forschungsschiff „Sonne“ vor, das 2014 in Dienst gestellt wurde. Haupteinsatzgebiete sind der Indische und der Pazifische Ozean. Mit sensorischen Messgeräten beantworten die Wissenschaftler des Instituts für „Chemie und Biologie des Meeres“ der Universität Oldenburg Fragen zum Klimawandel, den Folgen des Eingriffs in die Ökosysteme und der Versorgung mit marinen Rohstoffen.

Monika Kretschmer von der Demografie Agentur wollte besonders für das Thema der älter werdenden Menschen sensibilisieren und wie kleine und mittelständische Unternehmen damit umgehen können. „Jeder vierte Ammerländer ist über 60“, so die Statistik. Das Projekt „unternehmensWert:Mensch“ fördere kleinere und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung von Personalstrategien, so Kretschmer.

Weitere Nachrichten:

Hochschule | Volvo | Universität Oldenburg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.