• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Seifenkistenrennen: Marienkäfer rollt fröhlich durchs Ziel

17.07.2012

WAHNBEK „Manche sagen wohl, der ist verrückt, aber das juckt mich nicht“, sagte Reiner Schock mit schelmischem Grinsen und betrachtete voller Vorfreude seine Seifenkiste. Das wohldurchdacht konstruierte Gefährt sollte ihn auf der Rennstrecke sicher, aber vor allem schnell zum Ziel bringen.

Der 73-jährige Hannoveraner war der älteste unter den Teilnehmern beim 1. Seifenkistenrennen in Wahnbek, das der Ortsverein am Sonntag nach jahrelanger Pause wieder aufleben ließ. 60 Anmeldungen hatten die Veranstalter im Vorfeld entgegengenommen, in fünf verschiedenen Altersklassen rollten die Teilnehmer von der Rampe.

Dabei waren nicht nur Seifenkisten, sondern auch Bobby-Cars erlaubt. Die Zuschauer standen währenddessen entlang der Rennstrecke an der abschüssigen Sandbergstraße, jubelten den teilweise kuriosen Gefährten zu und feuerten ihre Favoriten lautstark an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich finde es toll, dass die Veranstaltung nun wieder stattfindet, nachdem sie wohl früher ganz eingeschlafen war, weil es zu wenig Teilnehmer gab“, sagte Elke Kaper aus Wahnbek.

Und auch die Rennfahrer hatten sich offensichtlich auf dieses Spektakel gefreut. Bereits viele Wochen vorher begannen sie mit dem Bau der fantasievollen Flitzer. Timo Cramm aus Oldenburg hatte gemeinsam mit Papa Frank (45) ein aufwendiges „Star-Wars-Raumschiff“ gebastelt, bei dem auch Raketenantrieb und außerirdische Klänge nicht fehlen durften. „Es hat Spaß gemacht, Löcher zu bohren, zu schrauben und zu pinseln“, fand der Sechsjährige und auch sein Papa hatte viel Freude an der gemeinsamen Arbeit.

Von Lichtgeschwindigkeit war bei diesem Gefährt allerdings noch nichts zu merken, eher gemächlich rollte der junge Pilot ins Ziel. Auch der riesige rote Marienkäfer der Familie Pfeifer kam zwar mit einem Lächeln, aber nicht schnell genug ins Ziel.

In der Gruppe „Seifenkisten 6 bis 10 Jahre“ gewann stattdessen Rike Freudenstein aus Oldenburg mit ihrem leuchtend orangefarbenen Flitzer. Bei den 11- bis 15-Jährigen rollte Neele Bunjes aus Zetel als schnellste über die Ziellinie, und Heiko Stebbe aus Oldenburg wurde mit nur neun Hundertstel Vorsprung erster bei den Erwachsenen.

Die Rennen der Bobby-Cars gewannen Malte Jabben bei den 3- bis 6-Jährigen und Phillip Janßen in der Altersklasse 7 bis 99.

Rundum zufrieden mit diesem Renntag waren auch die Veranstalter des Ortsvereins. „Es war wirklich toll“, freute sich Gerta Pfeifer am Abend, „so viele Zuschauer waren da, alles ist gut gelaufen und sogar das Wetter hat mitgespielt. Erst beim Abbau fing es an zu regnen. Im nächsten Jahr werden wir die Veranstaltung auf jeden Fall wiederholen“, so die Vorsitzende.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.