• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Minister lobt Bahnhofsbaustelle

26.08.2016

Rastede Großer Presseandrang herrschte um kurz vor 10 Uhr am Donnerstagmorgen am Rasteder Bahnhof. Grund: Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies und Deutsche-Bahn-Chef Dr. Rüdiger Grube besichtigten die Bauabschnitte der Bahnstrecke Oldenburg-Wilhelmshaven. Dabei machten sie auch Halt in Rastede.

„Die Betonarbeiten sind abgeschlossen, jetzt beginnt der Ausbau der Personenunterführung“, erklärte Projektleiter Thorsten Meyer. Gemeint seien dabei das Anbringen der Geländer und vor allem der Dachbau am Eingang und an den Gleisen. Der Dachausbau solle dabei verhindern, dass die Unterführung – wie vor einigen Wochen geschehen – bei Starkregen erneut überflutet werde. „Mit Dach kommt zu 99 Prozent kein Wasser rein“, versprach Meyer. Ab 7. Oktober solle der Bau dann in Benutzung genommen werden – „Nur rollstuhlgerecht ist es dann noch nicht.“

Mit kritischem Blick begutachteten die beiden Gäste, die den Bahnhof letztmalig im Juli vergangenen Jahres besucht hatten, und ihre Begleiter den Fortschritt der Baumaßnahmen – und hatten auch selbst noch einige Verbesserungsvorschläge: „Die Schilder am Bahngebäude sollten ausgetauscht werden“, betonte DB-Chef Grube. „Und wenn dann noch neu gestrichen wird, sieht auch alles wieder ordentlich aus.“ Das bedeute nur ein wenig mehr Aufwand und großen Effekt.

Eine neue Beschilderung sei bereits in den Planungen vorgesehen, berichtete der Projektleiter dazu. Insgesamt hoffe man, dass der neue Bahnhof bis Jahresende, genauer gesagt in der letzten Kalenderwoche des Jahres, in Betrieb genommen werden könne. „Aber wahrscheinlich dauert es schon noch ein wenig länger“, räumte Meyer ein.

„Ich bin wirklich super zufrieden mit dem Fortschritt“, erklärte Lies. „Wir haben vorab großen Druck gemacht – und jetzt können wir sehen, dass alles eingehalten wurde.“ Für die Deutsche Bahn und die Reisenden sei es ein Riesen-Erfolg, wenn die Baumaßnahmen tatsächlich bis Ende des Jahres beendet würden. „Wir möchten mehr Leute zum Zugfahren bringen“, wies der Verkehrsminister nochmals auf die Hintergründe des Umbaus hin. „Ich denke, so erreichen wir, dass die Bahn wieder attraktiver wird.“

Für den Minister und den Bahnchef ging es anschließend weiter über Varel zur Einweihung des Abschnitts Sande Nord – Weißer Floh in Schortens.

Désirée Senft Volontärin / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.