• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Mit Sideboard aus Zebrana und Ahorn überzeugt

26.08.2008

BAD ZWISCHENAHN Für die Bewertungskommission um Hergen Garrelts, Tischler aus Ekern, war es kein leichtes Unterfangen. Die Jury hatte im Lesesaal der Zwischenahner Wandelhalle 13 Gesellenstücke angehender Tischler in der Sonderkategorie „Die gute Form“ zu beurteilen. Natürlich gab es am Ende einen Sieger. Am Nachmittag wurden aber statt der üblichen ersten drei insgesamt fünf Jungtischler ausgezeichnet.

Seit vielen Jahren präsentieren die Tischlerlehrlinge ihre Gesellenstücke der Öffentlichkeit. Zwei Tage lang zeigen sie in der Wandelhalle wie kreativ und vielseitig dieses Handwerk ist. Auch in diesem Jahr wurden die unterschiedlichsten Arbeiten vorgestellt. Neben einer Tür und einem Fenster gab es auch ein Bett, Sideboards und Schränke zu bewundern.

Daneben bietet die Tischler-Innung Ammerland mit ihrem Obermeister Ewald Schmidt aus Petersfehn die Sonderprüfung „Die gute Form“ an. Dabei stehen Design und Gestaltung im Mittelpunkt der Bewertung, „das, was der Kunde als erstes sieht“, wie Schmidt betonte. Ausgenommen von der Sonderprüfung sind Arbeiten von Bautischlern (Fenster und Schränke).

In diesem Jahr war die Prüfungskommission, der auch der Tischler Hartmut Carstens aus Torsholt angehörte, mit den Gesellenstücken sehr zufrieden. Die jungen Leute hätten sehr gute Arbeit geleistet, die auch besonders belohnt werden solle, sagte Obermeister Schmidt in seiner kurzen Rede vor Überreichung der Preise. Gewinner des Sonderwettbewerbs wurde Alexander Grinke aus Wiefelstede, der in der Tischlerei Gerdes in Dringenburg ausgebildet wurde und ein Sideboard aus Zebrana und Ahorn baute.

Den zweiten Platz belegte Andre Niemann aus Oldenburg mit seinem Fernsehschrank aus Nussbaum. Er lernte in der Tischlerei Warnken in Westerstede. Den dritten Platz belegte Steffen Gebken aus Oldenburg. Er fertigte bei seinem Ausbildungsbetrieb, der Tischlerei Oltmanns in Wiefelstede, einen Schrank aus Eiche und Nussbaum.

Ausdrücklich gelobt wurde auch die Arbeit von Tammo Addicks aus Wahnbek, der in der Tischlerei Kieler in Wahnbek ausgebildet wurde und ein Bett aus Buche fertigte. Auch Sascha Khamis aus Westerstede, der in der Tischlerei Kirstein und Schubert in Oldenburg lernte und als Gesellenstück einen Fernseh-Tisch aus Kirschbaum fertigte, wurde ausgezeichnet.

Der Sieger und der Zweitplatzierte dieses Sonderwettbewerbs können – wenn ihre Arbeiten von der Prüfungskommission wenigstens die Note „Gut“ erhalten, am Landesentscheid von „Die gute Form“ in Hannover teilnehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.