• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Bauhof: Mit Steiger und Häcksler im Einsatz

05.02.2016

Nordloh /Tange Richtig laut ist es bei den Arbeiten am Lüttje Moorpadd bei Tange. Bei strahlendem Sonnenschein rattern die Kettensägen. Ein Häcksler rumort beim Zerstückeln des entfernten Kleinholzes. Die Arbeiter des Bauhofes Apen rücken den Auswüchsen von Bäumen und Sträuchern zu Leibe.

In der kalten Jahreszeit steht der Winterdienst für die Arbeiter des Bauhofes auf dem Dienstplan. Winterdienst hört sich erstmal nach Schnee räumen und Salz streuen an – das ist allerdings nur ein Teil der vielfältigen Aufgaben der Arbeiter.

„Unsere Arbeit ist in diesen Monaten nur sehr schwer planbar“, erzählt Jörg Kleemann, Leiter des Aper Bauhofes. Schnee und Eis bedeuten Räumdienst. Stürmisches Wetter lässt Bäume und Äste auf die Straßen fallen, die beseitigt werden müssen. Andauernder Regen erschwert die Arbeiten unter freiem Himmel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben dem Straßenbau und Pflasterarbeiten sei das Schneiden des „Lichtraumprofils“ jedoch eine der typischen Winterarbeiten. Gemeint ist damit der lichte Raum, der auf Straßen frei gehalten werden muss – in diesem Fall von Ästen. Darüber hinaus werde auch das Totholz, abgestorbene Äste und Zweige, von den Arbeitern entfernt.

Um an die mehrere Meter hoch gelegenen Äste zu gelangen, ist ein sogenannter Steiger im Einsatz. Über eine Hubarbeitsbühne gelangen zwei Arbeiter in luftige Höhen. Während einer der beiden die Plattform ausrichtet, beschneidet der zweite die Äste mit seiner Motorsäge. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn, wie in diesem Fall am Lüttje Moorpadd, Oberleitungen die Sägearbeiten behindern.

Das abgeschnittene Kleinholz wird von zwei weiteren Arbeitern eingesammelt und dann in die Öffnung des Häckslers, der frontal an einem Traktor angebracht ist, geschoben. Die mit Metallzähnen besetzten Stahlwalzen zerreißen das Holz in Sekunden. Die so produzierten Holzhackschnitzel werden dann über ein Gebläse in einem Anhänger gesammelt.

„Den Holzschnitt können Bürger abholen oder geliefert bekommen. Holzhackschnitzel sind kostenlos. Die größeren Stämme verkaufen wir. Interessierte Bürger können sich in eine Warteliste im Rathaus eintragen“, informiert Peter Rosendahl, stellvertretender Leiter des Bauamtes der Gemeinde Apen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/ammerland 
Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2611
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.