• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

FLURBEREINIGUNG: Natur und Landwirte profitieren

22.08.2008

EGGELOGE Wie Naturschutz, Wasserwirtschaft und Flurbereinigung voneinander profitieren können, zeigt sich bei dem Projekt Große Norderbäke. Das Gewässer wurde im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens Halsbek naturnah umgestaltet. Wie bei einem Ortstermin in Eggeloge deutlich wurde, arbeiten dabei alle Beteiligten Hand in Hand.

In der Vergangenheit hatten die Landwirte während der regenreichen Monate mit starken Überschwemmungen ihrer Ländereien zu kämpfen. Nun war nach einem Weg gesucht worden, den Hochwasserschutz zu verbessern und den Abfluss der Wassermassen gezielt zu steuern. Gleichzeitig sollte sich die Große Norderbäke weiter als Biotopverbundsystem entwickeln können und vielen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum bieten.

In den vergangenen Wochen wurde das Gewässer daher im Bereich zwischen der Eggeloger Straße und der Einmündung der Halsbäke auf einer Länge von 1,4 Kilometern naturnah umgestaltet. Die Böschungen wurden wechselweise abgeflacht und dabei unterschiedliche Neigungswinkel eingeplant. Auch die Bermenbreiten und -höhen variieren, so dass sich hier das Wasser je nach Bedarf und örtlichen Gegebenheiten ausbreiten darf. Davon erhoffen sich die Fachleute einen Schutz vor Überschwemmungen und gleichzeitig eine große ökologische Vielfalt in den Uferbereichen. Gute Erfahrungen haben die Naturschützer bereits in Hollwegerfeld gesammelt, wo Anfang der 90er Jahre die Norderbäke umgestaltet worden war und sich dort mit der Zeit ein vorzeigbares Biotop entwickelt hat.

Nach Angaben der Mitarbeiter des Amtes für Landentwicklung Oldenburg (Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften), die das Flurbereinigungsverfahren federführend betreuen, belaufen sich die Kosten der jüngsten Maßnahme auf rund 63 000 Euro. Träger ist die Teilnehmergemeinschaft. Die betroffenen Landwirte sind bereits im April ausführlich informiert worden. Für die Gewässeraufweitungen haben die Anlieger Flächen zur Verfügung gestellt. Ein Ausgleich erfolgt im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens.

Die Bauleitung hatte die Ammerländer Wasseracht übernommen. Die Landbaumaßnahmen wurden von der Landwirtschaftskammer, Bezirksstelle Oldenburg-Nord, betreut.

Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2604
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.