• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Neues Heim für Familie Vogel

25.02.2016

Petersfehn Einen Nistkasten bauen, um den Vögeln einen Platz zum Brüten zu bieten – das war das Ziel der Jungen und Mädchen in der evangelischen Kindertagsstätte Petersfehn. Anleitung und Unterstützung gab es dafür von Tischler Thomas Kittler aus Ganderkesee.

„Viele Vögel finden heute keinen natürlichen Platz mehr, um ihre Jungen auszubrüten. Das kommt, weil wir Menschen zu sehr in die Natur eingreifen. Mit einem Nistkasten könnt ihr den Vögeln helfen und ihnen ein neues Zuhause geben“, erklärte der Tischler den Kindergartenkindern.

Der Neffe von Thomas Kittler, Janne, besucht ebenfalls den Petersfehner Kindergarten. Nachdem er von Kittler einen selbstgebauten Nistkasten zum Geburtstag geschenkt bekam und noch genügend Material für die Kästen vorhanden war, wurde aus einer Idee ein Projekt.

Schon kurze Zeit später verrieten lautstarkes Hämmern und fröhliche Kinderstimmen: „Hier wird gewerkelt“. Zehn Vorschulkinder bastelten mit Feuereifer an den Vogelhäusern. Thomas Kittler hatte zurechtgesägte und vorgebohrte Bausätze mitgebracht. Diese wurden von den fleißigen Handwerkern mithilfe von Nägeln und Hämmern mit Unterstützung von Kittel und den Erzieherinnen zusammengebaut.

Der Tischler gab aber nicht nur handwerkliche Tipps. Er erklärte den Kindern, dass nicht nur Vögel sich über Nistkästen freuen, auch Insekten wie Bienen oder Wespen, der seltene Siebenschläfer oder sogar Fledermäuse ziehen gerne in Nistkästen ein. So ein Nistkasten kann also eine ziemlich spannende Sache sein, merkten die aufmerksam lauschenden Kindergartenkinder schnell.

Über die Größe der Eingänge könne man sogar steuern, wer in den Nistkasten einzieht, so brauchen Meisen ein rund drei Zentimeter großes Einflugloch, erklärte Kittler. Gerade im Winter gilt: Selbst die wetterbeständigsten Outdoor-Profis unter den Vögeln schätzen eine warme Schlafstube. Manchem Vogel kann die Nisthilfe im Winter sogar das Leben retten.

Die Nistkästen müssen aber auch gepflegt werden, haben die Jungen und Mädchen gelernt. Nach Ende des Winters, spätestens Anfang März, ist eine gute Zeit, die alten Nester zu entfernen und den Nistkasten zu reinigen, da dann bald die ersten Brutzeiten beginnen.

Nachdem die erste Gruppe fertig war, stürmte schon die zweite Gruppe erwartungsvoll an die Werkbank. Am Ende durften die Kinder ihren selbstgebauten Nistkasten mit nach Hause nehmen. Einen fertigen Kasten erhielt die Kindertagesstätte Petersfehn als Andenken.

Kittler schenkte dem Kindergarten am Ende der gemeinsamen Werkstunde noch zehn weitere Bausätze. „Schließlich wissen die fleißigen Handwerker nun, wie man sie zusammenbaut“, freute sich der Tischler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.