• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Vorstand Stellt Sich Kritik: Raiffeisenmarkt-Schließung verärgert Ocholter

05.06.2019

Ocholt Wäre der Hintergrund ein anderer gewesen, so hätte es strahlende Sieger gegeben: „Das Beste, was Sie in Ihrem Markt hatten, ist Ihr Personal. Die Mitarbeiter setzen sich Hundertprozentig ein.“ Solche und weitere ähnlich positive Aussagen, die allesamt mit großem Beifall bestätigt wurden, kamen von zahlreichen Leuten.

Der Vorstand der Raiffeisen-Warengenossenschaft-Ammerland-OstFriesland-eG hatte am Montagabend Kunden und Bürger nach Geschäftsschluss zu einer Zusammenkunft eingeladen. Grund war die vor einer Woche bekanntgegebene Entscheidung, die Filiale Ocholt zum 30. Juni zu schließen. Der Ausverkauf hat bereits am Montag angefangen.

Die drei Vorstandsmitglieder Hermann Mammen, Renke Schröder und Martin Bertels erläuterten den schätzungsweise rund 150 anwesenden Ocholtern in der Halle des Raiffeisenmarktes die Situation. Das veränderte Kaufverhalten der Bürger, die Wirtschaftlichkeit und die in die Jahre gekommene Immobilie hätten zum Entschluss der Schließung geführt. Außerdem könne man keine jungen Mitarbeiter mehr begeistern, an einem solchen Arbeitsplatz zu arbeiten. Den aktuellen Mitarbeitern seien vakante Stellen in anderen Märkten angeboten worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Das ist Volksverdummung, Sie haben Ihre Schäfchen im Trockenen“, konterte ein erster verärgerter Bürger und entfachte eine kontroverse Diskussion. Es sei ein Versäumnis der Geschäftsführung gewesen, die Filiale in Ocholt rechtzeitig zu sanieren. „Überall haben Sie investiert, nur in Ocholt nicht.“ Gerade jetzt, wo Ocholt durch 64 neue Bauplätze weiter wachse, sei diese Entscheidung äußerst bitter. „Trotz Bevölkerungswachstum zu schließen, ist eine herbe Enttäuschung.“

Die Frage nach einem eventuellen anderen Standort der Filiale wurde verneint. Mehrfach wurde der genossenschaftliche Aspekt angesprochen. Hier hätte der Vorstand auch die Privatbürger ins Boot holen und damit den Standort stärken können. Dem Vorstand wurde mehrfach vorgeworfen, es zähle nicht das Wohl der Menschen, die seit Jahrzehnten in der Ocholter Filiale einkaufen. „Wenn ich Sie sehe und höre, sieht es aus, als wenn Sie sich reinwaschen wollen“, war die Aussage eines weiteren Bürgers und ein nächster rief, er würde nicht mehr bei der Raiffeisen einkaufen.

Viel Unmut hatten die Ocholter im Gepäck: Kein ideenreiches Konzept der Raiffeisen-Geschäftsführung zur Steigerung der Attraktivität des Marktes und immer wieder die Feststellung, dass in den vergangenen Jahren nicht in den Ocholter Standort investiert wurde.

„Es ist ein Schlag ins Gesicht, kein Ocholter sollte hier mehr einkaufen. Wir haben gehofft, es gibt noch eine Chance, den Aufschub zu verlängern, aber Sie haben alles unter Dach und Fach“, so ein anderer enttäuschter Bürger. Ein weiterer arger Verlust sei darüber hinaus, dass im Raiffeisenmarkt auch die einzige Ocholter Poststelle und eine Lotto-Verkaufsstelle untergebracht ist.

Nach einer Stunde der Diskussion wanderten die ersten Bürger ab. Die Frage eines Bürgers, ob die Immobilie schon im Vorfeld verkauft sei, verneinte Mammen. „Es gibt, Stand heute, keine Verkaufsgespräche“, beteuerte das Mitglied des Vorstandes. Wettbewerbsdruck, Online-Handel und die Umsatzzahlen würden aus wirtschaftlicher Sicht keine vertretbare Zukunft bieten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.