• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

GESCHÄFTSFÜHRERWECHSEL: Pipelife-Chef aus Oberbayern

08.04.2008

EKERN Der Diplom-Wirtschaftsingenieur Michael Bodmann (43), zuletzt zwei Jahre Geschäftsführer der Simplex Armaturen + Fittings GmbH in Argenbühl/Allgäu, hat am 1. März die Geschäftsführung der Pipelife Deutschland GmbH & Co. KG in Bad Zwischenahn/Ekern übernommen. Er tritt damit die Nachfolge von Hans Sinda an, der das Unternehmen seit 1989 geleitet hat und ab Juni für Pipelife International diverse Projekte koordinieren wird.

Seit über 30 Jahren werden in Ekern Kunststoffrohre hergestellt. 1972 begann unter dem Gründer Heinrich Oltmanns die Produktion der bekannten Dränagerohre. 1986 wurde das Werk in die Wienerberger-Gruppe (Österreich) integriert. Und 1989 entstand durch die Verbindung zwischen der Wienerberger und dem belgischen Chemiekonzern Solvay S.A. und der Zusammenlegung der Kunststoffrohraktivitäten die Pipelife-Gruppe, die in 28 Ländern der Welt vertreten und deren Sitz Wien ist. Zurzeit werden am Standort Ekern 155 Mitarbeiter in Produktion, Verwaltung und im Vertrieb beschäftigt. Produziert werden Rohre für Abwassertechnik, Dränage und Elektroinstallation.

Michael Bodmann übernimmt die Geschäftsführung in einer für die Bauwirtschaft schwierigen Zeit. „Wenn man weiß, dass 2007 in Deutschland rund 30 Prozent Baugenehmigungen weniger erteilt worden sind als im Vorjahr, kann man sich die Auswirkungen auf den Absatz unserer Produkte ausmalen“, so Bodmann

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der aus Oberbayern stammende Wirtschaftsingenieur, der ein „Management mit gesundem Menschenverstand“ propagiert und ein „teamorientiertes Arbeiten“ ankündigt, hat im Ekerner Werk „eine hochmotivierte Mannschaft“ vorgefunden. Eine große Herausforderung sieht er darin, den anstehenden Generationswechsel im Betrieb zu meistern. „37 Prozent unserer Mitarbeiter sind älter als 50 Jahre“, so Bodmann. Pipelife wolle deshalb jährlich die Zahl der Ausbildungsplätze steigern, um einem in fünf bis zehn Jahren drohenden Facharbeitermangel frühzeitig zu begegnen. Zu seinen Zielen gehört auch, Pipelife aus Bad Zwischenahn weiter nach vorn zu bringen, neue zukunftsorientierte Produkte zu entwickeln und neue Geschäftsfelder in artverwandten Bereichen zu erschließen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.