• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Raiffeisen Viehzentrale nimmt Arbeit auf

18.06.2011

OHRWEGE Die Ammerländer Viehzentrale (AVZ) und die Raiffeisen-Viehvermarktung Ganderkesee-Wildeshausen (RVVG) gehen ab sofort einen gemeinsamen Weg. Während der ordentlichen Generalversammlung der AVZ im „Ohrweger Krug“ in Ohrwege sprachen sich die stimmberechtigten Mitglieder für eine Fusionierung der beiden Genossenschaften aus. Bereits am 26. Mai hatten die Mitglieder der RVVG den Zusammenschluss befürwortet. Ab sofort lautet der Name der neuen Genossenschaft „Raiffeisen Viehzentrale“, sie hat ihren Sitz in Bad Zwischenahn-Kayhauserfeld. Die Verwaltung, so wurde vereinbart, wird ihren Sitz in Ganderkesee haben.

„Kräfte bündeln“

Von der Fusionierung versprechen sich die beiden Genossenschaften, dass man die Kräfte bündeln könne. Erwartete Kostensteigerungen sollen verhindert bzw. besser aufgefangen sowie Schweine und Rinder besser und effektiver vermarktet werden. Gleichzeitig werde, so hieß es, mit diesem Schritt auch auf die sich verändernden landwirtschaftlichen Strukturen reagiert. Die Viehhaltung ginge auch in der Region insgesamt zurück, weil die Ländereien der Landwirte auch anders genutzt werden. Durch die Fusionierung könne die neue Raiffeisen Viehzentrale, so der bisherige Aufsichtsratsvorsitzender der Ammerländer Viehzentrale, Friedrich-Wilhelm Janßen, bereits im Vorfeld besser auf Veränderungen auf dem Vieh- und Schlachtmarkt reagieren.

1300 Mitglieder

Der neuen Raiffeisen Viehzentrale gehören künftig rund 1300 Landwirte an. Durch Kooperationen mit anderen Erzeugergemeinschaften für Schlacht- und Qualitätsvieh im Raum Osnabrück, im Hümmling und im Oldenburger Münsterland wolle man die eigene Marktposition sichern. Die 58 stimmberechtigten Mitglieder wählten auch den neuen Aufsichtsrat. Diesem Gremium gehören Gerd Hanken (Bookholzberg) als Aufsichtsratsvorsitzender, Friedrich-Wilhelm Janßen (Godensholt) als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender sowie Heino Starring (Westerholtsfelde), Dirk Oltmanns (Querenstede), Gerd Theilengerdes (Jührdenerfeld), Henning Wefer (Berne), Thorben Schwarting (Ganderkesee), Kurt Müller (Wildeshausen), Torsten Schwarting (Dötlingen) und Frank Emken (Hude) an.

Nach der Generalversammlung traf sich noch am selben Abend der neue Aufsichtsrat zur konstituierenden Sitzung. Gewählt wurde ein neuer gemeinsamer Vorstand: Maik Plate (Wildeshausen) wurde Vorstandsvorsitzender, Gerhard Haschen (Jaderberg) stellvertretender Vorsitzender, weitere Vorstandsmitglieder sind Diedrich Meyer (Wiemerslande), Jan-Gerd Kuck (Nuttel), Herwig Blankemeyer (Kirchkimmen) und Carsten Strudthoff (Ganderkesee) an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.