• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Wie soll es mit dem Einzelhandel in Rastede weitergehen?

01.03.2019

Rastede Wie soll es mit dem Einzelhandel in Rastede weitergehen? Ist der Ort für eine zukunftsweisende und vorausschauende Entwicklung gut gerüstet? Das und mehr diskutierten am Mittwochabend die Mitglieder des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Rastede bei der Jahreshauptversammlung im Awo-Kompetenzzentrum am Mühlenhof. „Entscheidend ist, dass wir im Handel sehen müssen, wo die Reise hingeht“, sagte HGV-Beirat und 1. Vorsitzender des City Management Oldenburgs (CMO), Friedrich-August Fisbeck, während seines Vortrages über eine Strategie für den Rasteder Einzelhandel.

Laut Uwe Albertzard, Vorsitzender des HGV, möchte die Gemeinde eng mit dem Verein zusammenarbeiten, um einen neuen Einzelhandelsentwicklungsentwurf auf den Weg zu bringen. Der HGV wurde im vergangenen Jahr aufgefordert, erste Ideen zu formulieren.

Nach Angaben von Fisbeck stammt das Rasteder Einzelhandelskonzept aus 2006 und wurde zweckgebunden teilaktualisiert. Damit könne noch weiter verfahren werden. Doch: „Wir wollen die Zukunftschancen für den Einzelhandelsstandort Rastede verbessern“, sagte Albertzard im NWZ-Gespräch.

Derzeit treten unter anderem folgende Probleme auf: Weitere Ansiedlungen tun sich schwer, die Einzelhandlungsentwicklung kommt nicht wirklich voran und freigewordene Einzelhandelsflächen werden oft nicht an den Einzelhandel nachvermietet, erklärte Fisbeck die Ausgangssituation. Der Vorsitzende des CMO fasst zusammen, dass es aus Sicht des HGV kaum möglich sein werde, „ohne klare Ausrichtungs- und Entwicklungstendenzen“ ansiedlungswillige Investoren mit zentrumsrelevanten Sortimenten zu gewinnen.

Der HGV kam einstimmig zu dem Schluss, dass der Verein mit der Gemeinde einen Spezialisten als Entwickler eines Einzelhandelsentwicklungsentwurfes beauftragen will. In dem Entwurf soll der Handel, die Gastronomie sowie das Handwerk einen bedeutenden Schwerpunkt einnehmen, so Fisbeck.

Neben dem Einzelhandel standen auch Wahlen auf der Tagesordnung: Kirstin Ferchow wurde für die Öffentlichkeitsarbeit und Guido Barz als Schriftführer wiedergewählt. Geehrt wurde Rüdiger Dägling für 40 Jahre Mitgliedschaft im HGV. Darüber hinaus wurden bei der Jahreshauptversammlung der Kassenwart und der Vorstand entlastet.

Für das Jahr 2019 plant der HGV fünf verkaufsoffene Sonntage: Am 14. April, 26. Mai, 18. August, 20. Oktober sowie am 10. November.

Anna-Lena Sachs Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.