• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Mehr blühende Flächen für Insekten

17.05.2019

Rostrup /Ammerland Unter dem Motto „Wir machen das Land bunter“ findet an diesem Freitag, 17. Mai, der bundesweite Aktionstag des Deutschen Bauernverbandes zum Thema Blühflächen statt. Auch die Ammerländer Landwirte wollen an diesem Tag gemeinsam mit dem Umweltbildungszentrum des Landkreises das Engagement der Landwirtschaft für Blühflächen als Symbol für Biodiversität und Artenschutz hervor heben und auch Privatleute motivieren, einen Beitrag zu leisten.

Viele Wildinsekten sind in der Artenanzahl und in der Zahl der Individuen innerhalb einer Art drastisch rückläufig, da immer weniger Nahrung und Lebensraum in unserer Kulturlandschaft zur Verfügung steht. Neben der intensiven Landwirtschaft trage auch der viel zu hohe Flächenverbrauch für Straßenbau, Gewerbe- und Wohngebiete zum Verlust von Lebensräumen bei, so das Landvolk.

Der Ammerländer Landvolkverband hat 2009 mit sechs Landwirten begonnen, durch die Anlage von Blühflächen mehr Lebensräume für Insekten zu schaffen. Dafür wurde eine eigene einjährige Blühmischung für norddeutsche Sandböden zusammen gestellt, die möglichst viele blühende Arten und einen hohen Anteil gebietsheimischer Wildpflanzen enthält.

2018 beteiligten sich bereits 32 Landwirte mit einer Fläche von insgesamt 15,6 Hektar, im Jahr 2019 legt der Ammerländer Landvolkverband bereits 25 Hektar Blühflächen im Ammerland und im südlichen Friesland an.

Da die Landwirtschaft nur die Hälfte der verfügbaren Fläche bewirtschafte, sei der Erhalt der Artenvielfalt jedoch letztendlich auch eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, an der sich Politiker, Gemeinden, Bürger und alle Akteure im öffentlichen Raum beteiligen sollten. Im Ammerland wurde daher vom Umweltbildungszentrum des Landkreises und dem Ammerländer Landvolkverband bereits 2008 ein Arbeitskreis „Insekten“ gegründet, in dem Landkreis, Gemeinden, Ortsbürgervereine, Naturschutzverbände, Jägerschaft, Imkerschaft, Schulen, Landwirte, Baumschulen gemeinsam mehr Lebensräume für Insekten schaffen.

Um dieses Engagement zu erläutern und über Maßnahmen zu informieren, die jeder einzelne selbst als Beitrag zum Insektenschutz umsetzen kann, werden Ute Aderholz vom Umweltbildungszentrum des Landkreises Ammerland und Dr. Tatjana Hoppe vom Ammerländer Landvolkverband an diesem Freitag von 10 bis 16 Uhr im Park der Gärten in Bad Zwischenahn den Besuchern Rede und Antwort stehen und Saatgutproben der Ammerländer Landvolkmischung verteilen.


  Ein Spezial unter   www.nwzonline.de/insektenjahr 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.