• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Jubiläum: Branche kommt zum Gratulieren

02.09.2017

Rostrup Einen „Springbrunnen des Wissens“ nannte die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann (Papenburg) am Freitagvormittag in Rostrup die Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LVG). Connemann, als stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion unter anderem zuständig für die Bereiche Ernährung und Landwirtschaft, war Festrednerin zum 75-Jährigen Bestehen der Lehr- und Versuchsanstalt.

Tag der offenen Tür

Nach den Ehrengästen sind am Sonntag, 3. September, auch alle anderen interessierten Gäste in der LVG willkommen.

Beim Tag der offenen Tür von 11 bis 17 Uhr bietet die Lehr- und Versuchsanstalt am Hogen Kamp 51 in Rostrup ein buntes Rahmenprogramm mit Themen rund um die Pflanze, Führungen über das Versuchsgelände, Einsatz verschiedener Technik bei der täglichen Arbeit, Kinderaktionen, Verlosung, Marktplatzimbiss und Gewächshauscafé.

1942, noch während der Kreisjahre wurde die Anstalt zunächst in Aurich gegründet, erinnerte Kammerpräsident Gerhard Schwetje in seiner Begrüßung. Gestartet mit dem Probeanbau von Gemüsekulturen wurden die Zierpflanzen wie Rhododendren und Azaleen zunehmend wichtiger. Der Umzug ins Ammerland im Jahr 1976 legte dann den Grundstein für die heutige Kombination aus Forschung, Ausbildung und Beratung, die in Rostrup stattfindet.

Und diese Kombination soll weiter gestärkt werden, kündigte Schwetje zur Freude von Gerlinde Michaelis, der Leiterin der Lehr- und Versuchsanstalt, und zahlreicher Ehrengäste an. So soll die überbetriebliche Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau in Rostrup gestärkt werden. Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Lehranstalt für Agrartechnik (DEULA) Westerstede bei der beruflichen Bildung der Produktionsgärtner sowie der Garten- und Landschaftsbauer läuft bereits, und eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) ist geplant.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wie hilfreich die Kombination von Forschung, Lehre und Beratung ist, verdeutlichte Horst Marohn, der in seinem Betrieb in Apen Heidekulturen produziert. Mit Hilfe der Experten von LVG und Pflanzenschutzamt sei es möglich gewesen, eine Pilzinfektion der Heidepflanzen, die neben seinem auch viele andere Betriebe immer wieder betroffen habe, nachzuvollziehen und beinahe vollständig zu eliminieren. Marohn ist bei der Landwirtschaftskammer Mitglied der Ausschüsse Finanzen und Organisation sowie Gartenbau und der AG Standortentwicklung Rostrup

Die niedersächsischen Gartenbaubetriebe, die einen wichtigen Wirtschaftsfaktor darstellten, so Festrednerin Connemann, brauchten angesichts zahlreicher Herausforderungen eine starke Einrichtung, in der Forschung und Anwendung vereint seien. Klimawandel, Fachkräftemangel, Bürokratie und internationale Konkurrenz nannte sie als solche Herausforderungen und sagte zu, die Stärkung des Standortes Rostrup weiter politisch zu unterstützen. Die LVG sei ein zuverlässiger Partner, bestätigte auch Renke zur Mühlen, Vorsitzender des Landesverbandes Weser-Ems im Bund deutscher Baumschulen: „Ob es um die Wirksamkeit von Düngern und Pflanzenschutzmitteln geht, die Sichtung neuer Arten und Sorten oder um Möglichkeiten des Einsatzes von Torfersatzstoffen.“

Im Anschluss an die Festreden und einen historischen Rückblick auf die Entwicklung der LVG hatten die Ehrengäste, darunter auch Landrat Jörg Bensberg und Henning Dierks, stellvertretender Bürgermeister von Bad Zwischenahn, die Gelegenheit zu einem Rundgang über das Gelände.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.