• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Sandabbau: Gutachten wird vorgelegt

17.06.2017

Wiefelstede Das Vorhaben, für den Bau der Küstenautobahn 20 Sand nahe des Seeparks Lehe abzubauen, beschäftigt am Montag, 19. Juni, den Bau- und Umweltausschuss. Dieser tagt ab 16 Uhr im Spohler Krug.

Die für Sandabbau vorgesehene, etwa 13 Hektar große Fläche nördlich der Kreisstraße 130 gleich neben der geplanten Autobahntrasse liegt zum Teil in einem Vorranggebiet für ruhige Erholung in Natur und Landschaft. Deshalb soll in einem so genannten Zielabweichungsverfahren eine auf einige Jahre begrenzte Nutzungsänderung ermöglicht werden – für den Sandabbau.

Am Montag sollen Ergebnisse eines hydrologischen Gutachtens vorgelegt werden, welches Auswirkungen des geplanten Sandabbaus auf den Grundwasserstand im angrenzenden Ferienhausgebiet Seepark-Lehe behandelt.

Die Gemeinde muss in Sachen Sandabbau lediglich eine Stellungnahme an den Kreis Ammerland abgeben. Da das Gutachten bei der letzten Sitzung des Ausschusses noch nicht vorlag, wurde eine erneute öffentliche Beratung vereinbart. Die Verwaltung hatte die nochmalige Verlängerung der Frist zur Abgabe der Stellungnahme bis zum 20. Juni genehmigt bekommen.

Bert Diekmann vom Planungsbüro Diekmann & Mosebach hatte bereits erläutert, es könnte dort Sand auf einer Fläche von 10,6 Hektar in Trocken- und Nassverfahren abgebaut werden. Derzeit steht dort vorwiegend Wald. Ein 25 Meter breiter Baumstreifen an der K 130 soll auch während des Sandabbaus stehenbleiben.

Im Anschluss an die Sitzung des Bau- und Umweltausschusses findet um 17 Uhr ebenfalls im Spohler Krug die Sitzung des Gemeinderates statt. Thema wird hier unter anderem die Förderung eines Ersatzbaus für die Turnhalle Metjendorf und die Entlastung der Sporthallenkapazitäten sein. Nach der Beratung im Sport- und Kulturausschuss und im Verwaltungsausschuss hatte der Rat bereits einstimmig beschlossen, für den Abriss der kleinen Turnhalle und einen Ersatzneubau als Zweifeldsporthalle einen Förderantrag zu stellen.

Voraussetzung für die endgültige Bewilligung der Mittel ist eine erneute Beschlussfassung durch den Rat der Gemeinde Wiefelstede, denn die Gemeinde muss einen Eigenanteil bereitstellen.

Außerdem Thema ist der Antrag der Oberschule Wiefelstede (OBS), die Form in eine offene Ganztagsschule zu ändern. Aktuell findet in der OBS eine teilgebundene Ganztagsschule statt.

Tonia Hysky
Volontärin, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.