• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Spenden, Besuche und Jubiläum

05.06.2018

Gleich mit zwei Projekten wollte die Schülerfirma „Tiez“ der Oberschule Bad Zwischenahn in diesem Schuljahr Gutes tun. Schon länger sind die Mitglieder der Schülerfirma aus dem zehnten Jahrgang regelmäßig in der „Residenz zwischen den Auen“ in Bad Zwischenahn, machen Besorgungen, unternehmen Spaziergänge mit den Bewohnern oder verbringen einfach Zeit (rückwärts: Tiez) mit ihnen. Den Geldbetrag, den sie dafür bekommt, spendet die Schülerfirma. Abdul Jabber, Gründer und Geschäftsführer des Vereins Deutsch-bengalischen Kinderhilfe freute sich über rund 300 Euro, die die Zehntklässler mit der Seniorenbetreuung eingenommen haben, und die ihm helfen, eine zusätzliche Lehrkraft für seine Schule in Bangladesch einzustellen, in der Kinder von Textilarbeiterinnen unterrichtet werden. Die Zusammenarbeit mit der Deutsch-Bengalischen Kinderhilfe wolle die Schule unbedingt fortsetzen, betonten Lehrerin Nicola Rademacher und Schulleiter Jürgen Boy. In diesem Jahr wollten die Jungen und Mädchen noch etwas mehr tun. Für den siebten Jahrgang organisierten sie einen Sponsorenlauf, bei dem rund 100 Schülerinnen und Schüler 383 Kilometer hinter sich brachten. Rund 400 Euro kamen so zusammen, das Geld geht an den World Wide Fund For Nature (WWF) und dessen Projekt zum Schutz von Elefanten.

Ein nicht alltäglicher Schüleraustausch läuft derzeit wieder am Gymnasium Bad Zwischenahn/Edewecht: Für vier bis acht Wochen sind Schülerinnen aus Frankreich bei ihren „Gastschwestern“ aus Bad Zwischenahn und Edewecht. Das Besondere: Es reisen keine Gruppen von einer Schule zur anderen, Anreise und Aufenthalt organisieren die Mädchen im Brigitte-Sauzay-Programm weitgehend selbstständig. Die aufwendigste Anreise hatte dabei die 15-Jährige Naomi Rouge, die von der Insel La Reunion im Indischen Ozean ins Ammerland gereist ist, um hier acht Wochen die Kultur und Sprache kennenzulernen. Schulleiter Klaus Friedrich ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, die Gäste aus Frankreich gemeinsam mit ihren Gastgeberinnen in Bad Zwischenahn zu begrüßen.

Seit dem 5. Mai 1993 sorgt Wolfgang Piepenburg mit seinen Kolleginnen bei der Gemeinde Bad Zwischenahn dafür, dass heiratswillige Paare ordnungsgemäß in den Ehestand gelangen. Zum Dienstjubiläum gratulierten ihm neben Bürgermeister Arno Schilling auch die Fachbereichsleiter Wilfried Fischer und Rolf Oeljeschläger, Bürgeramtsleiter Timo Tapken sowie die leitende Standesbeamtin Nina Struß in einer kleinen Feierstunde im Rathaus. „Kannst Du Dir vorstellen, Trauungen zu übernehmen?“, habe ihn der damalige Standes- und Meldeamtsleiter Uwe Rohlfs aus einem personellen Engpass heraus gefragt, erinnerte sich Piepenburg. Der studierte Sozialwissenschaftler, der eigentlich Sportjournalist werden wollte, sagte ja, hat von Anfang an einen eigenen Stil entwickelt und mittlerweile über 1000 Trauungen vollzogen. Dass gleich zwei Fachbereichsleiter gratulierten, hat einen besonderen Grund: Wolfgang Piepenburg ist hauptsächlich Mitarbeiter im Amt für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften, und kümmert sich unter anderem um Veranstaltungen wie die Zwischenahner Woche oder den öffentlichen Personennahverkehr. Im Standesamt ist er seit einiger Zeit der einzige Mann zwischen fünf Kolleginnen.

Rauf auf den Sattel und in die Pedale treten: Dazu hatten am vergangenen Sonntag ein privater Radiosender und ein Mineralwasserhersteller in Bad Zwischenahn eingeladen. 1800 Radler haben die Organisatoren bei gutem Fahrrad-Wetter und bester Laune bei „Niedersachsens größter Fahrrad-Tour“ rund ums Bad Zwischenahner Meer gezählt.

Nicht nur im Kurpark neben der Mühle, wo die Tour startete, sondern auch an vieren weiteren Stationen gab es Verpflegung, Unterhaltung und einen „Fahrrad-Doktor“, der zum Glück nicht viel zu tun hatte. Tom Meyer und Sabrina Ege aus der „Moin-Show“ sind natürlich mit geradelt und haben live von unterwegs berichtet. Am Nachmittag sorgte Moderatorin und Sängerin Kaya Laß mit ihren Songs „Nordlichter“ und „Kannst du mich hörn auf der Bühne für einen schönen Ausklang des Familien-Fahrradfestes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.