• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Streicheleinheiten fürs Federvieh

13.06.2017

Jeddeloh I /Klein Scharrel „Hereinspaziert in lebendige Dörfer und blühende Gärten“ hieß das Motto eines Aktionstages der niedersächsischen Landfrauen und auch viele Ammerländer folgten am Sonntag dieser Aufforderung. In der Gemeinde Edewecht konnte man nicht nur den Bauerngarten von Anke zu Jeddeloh in Jeddeloh I besuchen und den Landschaftsgarten von Gerda Kahle in Klein Scharrel, ihre Türen hatte auch die Bauernfamilie Voss in Jeddeloh II geöffnet.

Reges Treiben herrschte auf dem Hof der Familie Anke und Brun zu Jeddeloh in Jeddeloh I. Hier konnte man nicht nur im parkähnlichen Bauerngarten die Seele baumeln lassen, sondern von Ortsvereinsmitgliedern Wissenswertes über Jeddeloh I erfahren. Der Ammerländer Landvolkverband informierte über moderne Landwirtschaft und das mit dem Ammerländer Umweltbildungszentrum und der Landwirtschaftskammer angebotene Projekt „Lernort Bauernhof“.

Jägerinnen und Jäger vom Hegering aus Edewecht sprachen mit den Gästen über Naturschutz und Jagd und berichteten über ihre vielfältigen Aktivitäten. Viele Fragen hatte auch Udo Schmidtke vom Hegering zu beantworten, der mit seinem Waschbären gekommen war.

Über seine Arbeit berichteten zudem die Rassegeflügelzüchter aus Edewecht, die ebenfalls Tiere mitgebracht hatten. Obendrein konnte man auf dem Jeddelohschen Hof beim Modellsportclub Oldenburg-Edewecht einen Massenstart von Mikro-Fernlenkflugzeugen und tänzelnde Drohnen beobachten.

In Jeddeloh I stellte zudem Jan-Gerd Ahlers die Jeddeloher Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge vor. Dort leben derzeit 22 Erwachsene und 19 Kinder, die von den Johannitern betreut werden. Das Vermitteln der deutschen Sprache hat Priorität.

Die Automatisierung in der Landwirtschaft lernte man auf dem Hof von Margo und Jan Vos in Jeddeloh II kennen. Auf dem Milchviehbetrieb bestaunten kleine und große Besucher vor allem die Melk- und Fütterungsroboter, die vorgestellt und erläutert wurden.

Viel zu sehen gab es auch im Garten der Familie Kahle in Klein Scharrel, der durch alte Eichen, Rosen, vielen Stauden sowie einem Weidendom und einem naturbelassenen Teich besticht. Volkstanzdarbietungen, Wissenswertes über Bienen, Kartoffeldruck, Spinnen am Herdfeuer und viel Musik gehörten dort zum Rahmenprogramm.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.