• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Tanger Hauptstraße wird ausgebaut

12.07.2018

Tange Bauarbeiten werden in den nächsten Monaten den Alltag vieler Menschen in Tange beeinflussen: Kommende Woche soll – wie der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft beschlossen hat – der Ausbau der Tanger Hauptstraße beginnen. In einem ersten Bauabschnitt soll das Teilstück zwischen den Straßen Leege Weg und Zum Fuchsbau, das rund 1400 Meter lang ist, erneuert werden. Die Straße soll eine vier Meter breite Fahrbahn erhalten. Bislang besteht die schmale Fahrbahn mit ausgefahrenen Bermen aus Straßenpflaster.

„Die Kosten für den Ausbau belaufen sich für die Teilnehmergemeinschaft auf rund 280.000 Euro“, erklärt Projektleiter Norbert Pott vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Oldenburg. Weitere 50.000 Euro werden von der Gemeinde beziehungsweise durch den Betreiber des Windparks Detern übernommen.

Infos für Bürger

Wöchentlich finden künftig Baubesprechungen im Bauwagen statt, der an der Straße Zum Fuchsbau steht. Bei diesen Sitzungen, die jeweils dienstags ab 10.30 Uhr geplant sind, können sich auch Bürger über den Stand der Ausbaumaßnahme informieren.

Die Gemeinde Apen hatte im Spätherbst vergangenen Jahres dem Betreiber des Windparks Detern ermöglicht, Lkw-Transporte für die Betonfundamente der sechs Windkraftanlagen und Schwertransporte für Turmsegmente über die schmale Tanger Hauptstraße zu führen. Zum damaligen Zeitpunkt konnte eine Brücke am Französischen Weg auf ostfriesischen Gebiet noch nicht genutzt werden, weil die alte abgebrochen worden und die neue noch nicht fertig war.

Diese Transporte hatten im Dorf für viel Kritik gesorgt, weil parallel dazu im Spätherbst über die Tanger Hauptstraße auch noch diverse Lkw-Fahrten für das Deichbauprojekt am Nordloher bzw. Barßeler Tief führten.

Durch den Ausbau der Tanger Hauptstraße, so Pott, seien auch Ausgleichsmaßnahmen nötig. So solle das Gelände um das neue Speicherbecken, das am Schöpfwerk Nordloh-Nord entstehe, naturnah gestaltet werden. Das gelte auch für den angrenzenden Kanalpumpgraben und den Kämpergraben. Auch die Arbeiten an diesem Projekt, dessen Kosten mit rund 60.000 Euro angegeben werden, werden in den nächsten Tagen beginnen.

2019 soll – ebenfalls über die Flurbereinigung – das zweite, 1870 Meter lange Teilstück der Tanger Hauptstraße zwischen der Straße Zum Fuchsbau und der Kreisgrenze ausgebaut werden. Bei Bodenuntersuchungen waren dort Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) nachgewiesen worden.

Solche Stoffe, die beim Menschen als krebserregend gelten, sind in Teer und Erdölprodukten enthalten. Seit 1984 ist Teer im Straßenbau verboten. Weil das Teilstück der Straße mit PAK im Untergrund aufwendig saniert werden muss, werden die geschätzten Kosten statt 340.000 Euro nun rund 720.000 Euro betragen.

Wer den fehlenden Betrag von 380.000 Euro zahlt, ist noch nicht entschieden. Im ersten Teilstück der Tanger Hauptstraße wurde kein PAK gefunden.

Doris Grove-Mittwede
Redakteurin
Redaktion Westerstede
Tel:
04488 9988 2605

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.