• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Letztes Teilstück wird ausgebaut

26.02.2019

Tange Sie ist nicht nur eine wichtige Verbindung innerhalb des Dorfes, sondern auch eine vielfach genutzte Straße ins Ostfriesische: die Tanger Hauptstraße. In diesem Jahr soll das letzte rund 1870 Meter lange Teilstück der Straße zwischen der Einmündungen Zum Fuchsbau und der Kreisgrenze ausgebaut werden. Das bestätigte Hergen Berger, Sachbearbeiter für die Flurbereinigung Tange beim Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Oldenburg. Denn dank der Flurbereinigung kann das Projekt überhaupt erfolgen.

Drei Straßen sanieren

Und nicht nur das letzte Teilstück der Tanger Hauptstraße, an der rund 200 Hektar Ländereien liegen, soll mit Geldern aus dem Flurbereinigungsverfahren saniert werden: Auch die Straßen Am Ebenkamp und die Deichstraße sollen erneuert werden. Die Ausschreibungen seien bereits erfolgt, die Aufträge sollten Ende des Monats bzw. Anfang März vergeben werden, so Berger. Die Kosten sind beträchtlich: Auf rund 925 000 Euro belaufen sie sich für die drei Straßenprojekte.

Den Großteil des Geldes –über 700 000 Euro – wird für das letzte Teilstück der Tanger Hauptstraße benötigt. War man von Seiten des Amtes für regionale Landesentwicklung (der zuständigen Behörde für Flurbereinigungen) zunächst davon ausgegangen, dass die Sanierung des letzten Teilstücks der Tanger Hauptstraße rund 340 000 Euro kosten würde, so erhöhten sich die Kostenschätzungen um mehr als das Doppelte, als man bei üblichen Bodenproben auf dem Teilstück sogenannte Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) nachwies.

Solche Stoffe, die beim Menschen als krebserregend gelten, sind in Teer und Erdölprodukten enthalten. Seit 1984 ist Teer im Straßenbau verboten. Auf dem Teilstück der Tange Hauptstraße wurde der Teer in den 1950er Jahren verbaut. Im Zuge der Sanierung muss das belastete Untergrundmaterial von einer Spezialfirma entnommen und entsorgt werden. Auf dem Teilstück der Tanger Hauptstraße, das im vergangenen Jahr zwischen Leege Weg und der Einmündung Zum Fuchsbau ausgebaut wurde, fand man bei Bodenproben keine PAK.

Auch Gemeinde zahlt

Wegen der höheren Kosten durch den stark belasteten Teer hätten die politischen Gremien der Gemeinde Apen, so dessen Bauamtsleiter Peter Rosendahl, entschieden, dass die Gemeinde sich mit 100 000 Euro am Sanierungsprojekt des letzten Teilstücks der Tanger Hauptstraße beteiligt. Die restlichen Ausgaben für die drei Straßensanierungen werden durch Gelder der Flurbereinigung bezahlt.

Wie Bauamtsleiter Rosendahl sagte, habe die Gemeinde auf dem 2018 ausgebauten rund 1400 Meter langen Teilstück der Tanger Hauptstraße zwischen Leege Weg und der Einmündung Zum Fuchsbau weitere Leitpfosten gesetzt. Die neu gestalteten Bermen seien durch den Begegnungsverkehr großer Fahrzeuge stark ausgefahren worden. Durch die Leitpfosten wolle man die Bermen stärker schützen und dazu beitragen, dass Verkehrsteilnehmer langsamer führen.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.