• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Vertrag für Bürgerbus unterzeichnet

04.10.2013

Rastede Der Bürgerbus soll in der Gemeinde Rastede voraussichtlich ab 1. März 2014 rollen. Das kündigte der Vorsitzende des Bürgerbusvereins, Theo Meyer, am Mittwoch im Rathaus an. Dort unterschrieben er und Hans Mattevi, Niederlassungsleiter der Weser-Ems-Busverkehr GmbH Oldenburg, den Vertrag über die künftige Zusammenarbeit.

„Ich bin froh, dass es nun zur Vertragsunterzeichnung kommt“, sagte Bürgermeister Dieter von Essen. Die Gemeinde unterstützt den Bürgerbusverein mit 20 000 Euro für die Anschaffung eines Fahrzeuges und den Betrieb des Bürgerbusses.

Meyer nannte die Vertragsunterzeichnung einen „Meilenstein in der Planung“. Die Weser-Ems-Busverkehr wolle nun beim Land die Konzession beantragen. Rund acht Wochen werde dies etwa dauern. In Kürze möchte der Rasteder Verein ein geeignetes Fahrzeug bestellen.

„Wir freuen uns, dass jetzt auch in Rastede das Bürgerengagement in die Realisierung geht“, sagte Mattevi. Nach Westerstede sei Rastede die zweite Gemeinde im Landkreis Ammerland, in der ein Bürgerbus rollen wird. Auch Bad Zwischenahn stehe bereits in den Startlöchern. Dort soll voraussichtlich in der kommenden Woche der Vertrag unterzeichnet werden, sagte Mattevi.

Der Bürgerbusverein Ras­tede sucht derweil noch ehrenamtliche Fahrer. Sie müssen mindestens 21 Jahre alt sein und den Führerschein Klasse 3 haben. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht. Interessierte können sich bei Theo Meyer, Tel. 0 44 02/78 32, oder Uwe Tensfeldt, Tel. 0441/3 92 18, melden.

Frank Jacob
Rastede/Wiefelstede
Redaktion Rastede
Tel:
04402 9988 2620

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.