• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Projekt: Vom Fliesenleger zum Krankenpfleger

07.02.2017

Westerstede Sie haben Mauern gebaut, Bäume gepflanzt und im Pflegeheim hospitiert. 15 Asylbewerber aus unterschiedlichen Herkunftsländern nehmen derzeit am Berufsintegrationsprojekt „Arbeiten im Ammerland“ teil.

„Wir möchten den Teilnehmern ermöglichen, einen Einblick in verschiedenen Berufe zu erhalten, die sie im Ammerland ausüben können und die vor allem stark nachgefragt werden“, sagt Peter Tobiassen, Geschäftsführer des Evangelischen Bildungswerks Ammerland.

Ein halbes Jahr dauert die Qualifizierungsmaßnahme insgesamt. Verschiedene Partner sorgen dafür, dass der praktische Teil in den Betrieben vor Ort stattfinden kann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zuerst wird ein Sprachtest absolviert, um festzustellen, ob die Teilnehmer bereits genügend Vokabeln beherrschen, um an der Maßnahme teilnehmen zu können. Im Anschluss geht es in die Betriebe.

Im ersten Modul lernten die Teilnehmer 13 Tage lang den Umgang mit Pflanzen und Erde kennen. Es wurde auch mit dem Traktor gefahren.

Im zweiten Modul bauten sie eigenhändig eine Mauer und bemalten diese anschließend. Einige Teilnehmer haben bereits in ihren Heimatländern auf Baustellen, als Hausmeister, Fliesenleger oder Elektriker gearbeitet.

Neuland war für die meisten das dritte Modul. Hier hospitierten sie in der Altenpflege und auch in der Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes. Auch einen Grundkursus in Erste Hilfe absolvierten die Teilnehmer hier.

Nun geht es für 14 Tage in die Welt des Einzelhandels. Auch hier können einige Flüchtlinge bereits auf Berufserfahrung zurückgreifen.

Die letzten beiden Module beschäftigen sich mit dem Thema Hauswirtschaft sowie Lager und Logistik. Das Highlight des letzten Moduls wird eine Gabelstaplerausbildung in Theorie und Praxis sein, die die 14 Männer und eine Frau dann absolvieren werden.

Schließlich folgt ein achtwöchiges Praktikum in einem der vorgestellten Berufe – vielleicht der zukünftige Traumberuf für den einen oder anderen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.