• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Wer einst in Loy und Barghorn lebte

20.03.2014

Loy Mit großem Interesse verfolgten die Mitglieder des Ortsvereins Loy-Barghorn in der Jahreshauptversammlung den Vortrag „Aus dem Höfe- und Häuserverzeichnis in Loy-Barghorn“ von Oltmann Wiemken. Vor acht Jahren hatte er begonnen, alte und neue Häuser und Höfe zu erfassen.

Verschiedene zuverlässige Quellen hat Wiemken seitdem „angezapft“. Das Brandkassenregister von 1764 bis 1973 konnte er einsehen, ebenso gab ihm das Kontributionsregister (Steuerregister) von 1685 bis 1866 interessante Zahlen und Fakten. Alte Adressbücher von 1913 und sein umfangreiches Privatarchiv rundeten die Recherchearbeiten ab.

Rund 60 Prozent der Häuser und Höfe hat Wiemken inzwischen erfasst und genau aufgezeichnet, welche Familien in welchen Gebäuden gewohnt haben. In seinem Vortrag zeigte er Fotografien mit besonderen Details, seien es verspielte Türrahmen, schöne Fenster oder auch Zufahrten.

Seit 50 Jahren sammelt Wiemken, der Mitglied in der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienforschung ist, Informationen zu diesem Thema. Von seinen Eltern konnte er viele Schriften und Unterlagen übernehmen. Unterstützt wird er inzwischen von der vereinseigenen Chronikgruppe.

Zügig war zuvor die Wahl einiger Vorstandsmitglieder vonstatten gegangen. Bärbel Niebuhr wurde als Schriftführerin bestätigt. Die Beiratsmitglieder Horst Hillje, Frank Menke und Adolf Janßen wurden wiedergewählt. Als Nachfolger von Gerold Lübben wurde Rainer Sundermann neues Beiratsmitglied. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Edith und Günter Steffens und Hilke Janßen und Klaus Siems-Janßen geehrt.

Die Vorsitzende des Ortsvereins, Sieglinde Janßen, berichtete über die Aktivitäten im Jahr 2013. Besonders aktiv war Wiemkens Chronikgruppe. Sehr aufwendig wurden die Dorfreinigung und die Reinigung des Denkmals betrieben. Maibaumsetzen und Erntekronebinden – jeweils mit „guter Bewirtung“ – und eine Fahrradtour gehörten zu den geselligen Anlässen.

Ein großer Erfolg sei der Weihnachtsmarkt zusammen mit anderen Vereinen in der Halle der Gärtnerei Müller gewesen. Kassenwartin Hilke Janßen hatte festgestellt, dass am Jahresende 182 Frauen und 164 Männer Mitglied im Verein waren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.