• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Deckel drauf auf große Sammlung

16.07.2019

Westerstede „Ich bin jede Woche zum Famila-Center gefahren, habe den Eimer mit den Plastikdeckeln geleert, zum Technischen Hilfswerk in Westerstede gebracht und in die Tonne gefüllt“, erzählt Lara. Die Elfjährige ist Beisitzerin im Kinderrat und sammelt seit einem Jahr an verschiedenen Stellen Kunststoffdeckel für die Aktion „Deckel drauf“.

Kinderrat macht mit

Auch ihre siebenjährige Schwester Lea habe sie unterstützt. „Seit 2016 beteiligt sich der Kinderrat der Stadt Westerstede an dem Projekt und hat in Westerstede eifrig gesammelt“, erzählt Kornelia König vom Zentrum für Kinder und Jugend/Jugendpflege der Stadt Westerstede.

Das Projekt sei innerhalb kurzer Zeit so gut angelaufen, dass sich schon schnell die Kooperation mit dem Technischen Hilfswerk (THW) ergeben habe: „Das hat wunderbar funktioniert“, so Kornelia König.

THW unterstützt

 „Gerne haben wir die Idee vom Kinderrat aufgenommen. Wir haben Platz auf unserem Gelände und logistische Mittel“, erklärt Frank Bärschneider vom THW Westerstede. Alle seien erfreut über die Begeisterung der Sammlung gewesen, an der sich auch die DRK-Bereitschaft Westerstede beteiligt habe, und jetzt traurig, dass die Aktion „Deckel drauf“ beendet ist. „Aber wir müssen uns den Bestimmungen fügen“, so Bärschneider. Kinderrat und THW freuen sich, dass so viele ihr Engagement unterstützt haben.

Rosemarie Gronostay kann ein enormes Sammelergebnis verzeichnen: Sie hat in den drei Jahren allein rund 81 600 Plastikdeckel gesammelt. „Ich habe überall Ausschau gehalten, auch im Bekanntenkreis. Schade, dass die Aktion vorbei ist, ich hätte es gerne noch weitergemacht“, so die 80-jährige Westerstederin. Doch das Projekt wurde beendet, weil die Preise für Kunststoff eingebrochen sind und man immer weniger Geld für Deckelmassen bekommt. Obendrein hat die Europäische Union verfügt, dass Flaschen und Plastikdeckel künftig verbunden sein müssen.

Helfen ist wichtig

Warum wurden überhaupt Deckel gesammelt? Alle kleinen und großen Sammler eint, dass sie gemeinsam etwas für einen guten Zweck tun möchten. Die Aktion stand unter dem Motto „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“.

Am vergangenen Wochenende war die Bevölkerung zum Endspurt aufgerufen. Am Samstagvormittag konnte man nochmals Plastikdeckel abgegeben – und die wurden reichlich gebracht.

Riesige Menge gesammelt

Insgesamt konnten 12 Big-Bags mit jeweils rund 40 000 Deckel auf einen Transporter verladen und anschließend zu einem Unternehmen der Abfallwirtschaft gefahren werden. Von dem Erlös aus diesen Deckeln können Impfstoffe zum Schutz gegen Kinderlähmung gekauft werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.