• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Stadt beantragt Ausbau des freien WLANs

24.05.2018

Westerstede Die Stadt Westerstede will den Ausbau von WLAN-Hotspots in Parks, auf Plätzen oder in öffentlichen Gebäuden voranbringen und hofft auf EU-Mittel im Rahmen des Projekts WiFi4EU. Damit könnten Bürger Zugang zu kostenlosem WLAN erhalten. Es gibt bereits etliche Standorte im Bereich der Stadtgemeinde – etwa auf dem Alten Markt oder in der Apothekervilla –, aber es sollen noch mehr werden. „Wir haben viele Ideen für den weiteren Ausbau des freien WLANs, z.B. beim Jaspershof, im Stadtpark Thalenweide oder auf dem Campingplatz. Da kommt uns die EU-Förderung sehr gelegen“, erklärte Bürgermeister Klaus Groß. Auch die FDP-Fraktion hatte bereits einen Antrag zum WLAN-Ausbau vorgelegt und darin Hotspots beim Bahnhof in Ocholt und auf den Dörfern angeregt. Erste Überlegungen dazu wurden bereits im Wirtschaftsausschuss im Februar vorgestellt.

Ob die Stadt die Förderung in Höhe von 15 000 Euro erhält, ist allerdings unklar. Es haben nämlich insgesamt 19 000 Kommunen eine Förderung beantragt, berichtet die Stadt. Die EU habe aber weitere Förderrunden in Aussicht gestellt.

Das Thema wird erneut im Wirtschaftsausschuss am 25. Juni behandelt.


Mehr Infos unter   www.westerstede.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.