• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Warum ist die Fusion geplatzt?

19.12.2018

Westerstede /Oldenburg Nach Bekanntgabe des geplatzten Fusionsvorhabens zwischen der Volksbank Westerstede und der Raiffeisenbank Oldenburg bleiben für Kunden viele Fragen offen. Zu den Gründen des gescheiterten Vorhabens wollen sich die Vorstände aktuell nicht äußern. Details sollen bei den Vertreterversammlungen im kommenden Jahr genannt werden, erklärte Jens Werner, Bereichsleiter Vorstandsstab/Unternehmenskommunikation bei der Volksbank in Westerstede, auf Nachfrage der NWZ.

Lesen Sie auch: Fusion zwischen Banken geplatzt

Ohnehin habe es sich bei der angestrebten Fusion zunächst nur um eine Absichtserklärung gehandelt. Bei den Verhandlungen und der Projektarbeit habe sich dann aber herausgestellt, dass es aktuell keinen Sinn mache, die beiden Häuser zusammenzulegen. „Von den Synergieeffekten sollen ja die Kunden profitieren. Dann muss aber alles zu 100 Prozent passen“, so Werner. Eine wirtschaftliche Not gebe es für die Banken jedenfalls nicht. „Beiden Häusern geht es gut.“ Für die Kunden ändere sich nach der jüngsten Entscheidung nichts. „Beide Häuser arbeiten weiter intensiv zusammen. Wir sind nicht im Bösen auseinandergegangen.“ Und außerdem könne es durchaus sein, dass die Fusionsverhandlungen zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden, stellte Werner in Aussicht.

Die Raiffeisenbank Oldenburg hat Zweigstellen im Ammerland und betreut rund 33 000 Kunden (Bilanzsumme 636 Millionen Euro). Erst im Jahr 2001 war die Raiffeisenbank Oldenburg mit der Volksbank Bad Zwischenahn fusioniert. Beschäftigt sind dort insgesamt 114 Mitarbeiter.

Die Volksbank Westerstede (Bilanzsumme 326 Millionen) hat rund 12 000 Kunden und beschäftigt etwa 60 Mitarbeiter.

Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2604
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.