• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Umstellung In Westerstede: Er dreht an den Uhren

27.10.2018

Westerstede Wieder einmal ist es so weit. In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren von der Sommerzeit auf die Winterzeit umgestellt. Das heißt, gefühlt dauert die Nacht eine Stunde länger als gewöhnlich. Was die meisten Menschen in diesem Fall freut, bedeutet für Thilo Schmidt viel Arbeit.

Taschenuhr Zeitumstellung Uhrmacher Thilo Schmidt Westerstede BILD: Wolfgang Alexander Meyer
So ist es richtig: der Stundenzeiger wandert Sonntagnacht eine Stunde zurück.

Die Umstellung auf Winterzeit

In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren um 3 Uhr eine Stunde, auf 2 Uhr, zurückgestellt.

Wie die Uhren zur Umstellung auf Sommer- beziehungs Winterzeit eingestellt werden, kann man sich mit dieser Eselsbrücke merken:

Im Frühling stellt man die Gartenmöbel vor das Haus – die Uhren werden vorgestellt.

Im Herbst bringt man seine Gartenmöbel dann wieder zurück in das Haus – genau so werden schließlich auch alle Uhren wieder zurückgestellt.

900 Uhren umstellen

Schmidt ist einer von nur zwei Uhrmachermeistern in Westerstede und seit einigen Tagen damit beschäftigt, viele hundert Uhren umzustellen. „Das fängt mit den Uhren bei mir im Geschäft an, die müssen nach der Zeitumstellung alle richtig gehen“, berichtet er. Und das seien immerhin mehr als 900 Stück. Die Arbeit erledige allerdings das gesamte Team seines Juwelier- und Uhrengeschäftes in der Westersteder Innenstadt mehr oder weniger nebenbei. „Da finden sich immer Gelegenheiten während der regulären Arbeitszeit, in denen wir die Uhren dann nach und nach einstellen.“

Dass dabei nicht immer alles rund oder auch in die falsche Richtung laufen kann, hat der Uhrmachermeister selbst erlebt. „Vor etwa 15 Jahren hatten wir eine Praktikantin, die alle Uhren im Geschäft umstellen sollte. Wir haben ihr aber nicht gesagt, dass die Zeiger vorgestellt werden müssen“, erinnert sich Schmidt schmunzelnd. Die Praktikantin habe daraufhin mehr als 100 Uhren zurückgedreht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zwei Stunden vor der Zeit

„Leider haben wir den Fehler erst relativ spät bemerkt. Die Praktikantin musste die Uhren natürlich noch einmal umstellen, die hätten ja sonst eine Zeit angezeigt, die zwei Stunden von der echten Uhrzeit abgewichen wäre“, sagt Schmidt.

Kurioses

Einige Züge, die zum Zeitpunkt der Zeitumstellung unterwegs sind, benötigen für die gleiche Strecke eine Stunde länger, als an anderen Tagen. Grund ist, dass der Zug unterwegs eine Stunde lang hält, um die Fahrplantaktung nicht durcheinanderzubringen.

Einen Termin mit Kanzlerin Angela Merkel hat Horst Seehofer im April 2014 verschlafen, weil er seinen Wecker nicht auf die Sommerzeit eingestellt hatte. Geweckt wurde der Politiker laut eigener Aussage schließlich durch das permanente Klingeln seines Telefons.

Aber auch einige seiner Kunden würden regelmäßig Schwierigkeiten beim korrekten Einstellen ihre Uhren haben. „Ich weiß jetzt schon, dass ich am Samstag ungefähr 20 Leute bei mir im Laden haben werde, die nicht wissen, wie sie die Zeitanzeige verändern können“, berichtet der Uhrmachermeister.

Das seien häufig alte Menschen mit Digitaluhren. „Es kommt aber auch immer wieder vor, dass Kunden mit mechanischen Uhren vorbeikommen, weil sie nicht mehr wissen, wie sie die Umstellung beim letzten Mal hinbekommen haben“, so Schmidt. Oft stelle sich dann heraus, dass das kleine Rädchen zum Verstellen der Zeiger am Gehäuse der Uhr verloren gegangen sei. „Da kann man dann nichts mehr einstellen. So eine Uhr muss repariert werden“, erklärt der Uhrmachermeister.

Größte Uhr am Sonntag

Die größte Uhr, die Thilo Schmidt am Wochenende neu einstellen wird, ist die Uhr am Turm der St.-Petri-Kirche. Dafür muss der Fachmann aber nicht an die Ziffernblätter auf der West- beziehungsweise Ostseite des Turmes klettern. „Im Uhrwerk, dass sich im Innern des Turmes befindet, gibt es ein Zahnrad, über das man die Zeiger verstellen kann“ erklärt der Uhrmacher. Und genau das wird er am Sonntagmorgen machen, wenn er sich seine Frühstücksbrötchen holt.

Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg/Westerstede
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2611
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.