• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Wochenmarkt nun auch offiziell gestorben

19.12.2018

Wiefelstede Bereits seit 2012 gibt es keinen Wochenmarkt mehr in Wiefelstede. Er fand bis dahin in der Kirchstraße statt, das Angebot wurde aber immer kleiner. Versuche, ihn auch mit Hilfe der Deutschen Marktgilde neu zu beleben – eventuell auch an einem anderen Standort – scheiterten in den vergangenen Jahren. Der Gemeinderat hat deshalb am Montagabend mit großer Mehrheit beschlossen, sowohl die „Satzung der Gemeinde Wiefelstede über die Teilnahme am Wochenmarkt“ als auch die „Satzung über die Erhebung von Standgebühren auf dem Wochenmarkt“ aufzuheben.

CDU-Ratsherrin Katharina Dierks sprach sich gegen eine Aufhebung der Satzungen aus. Sie hielt für sich die Hoffnung aufrecht, dass es künftig wieder einen Wochenmarkt in Wiefelstede geben könnte und sah keine Notwendigkeit, die Satzungen aufzuheben. Mann könne sie doch einfach ruhen lassen, argumentierte die Ratsfrau. Der Gemeinderat folgte dieser Argumentation jedoch nicht und hob beide Satzungen auf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.