• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Übernimmt die Bredo-Weft die Elsflether Werft?
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Gläubiger Beraten über Gorch-Fock-Debakel
Übernimmt die Bredo-Weft die Elsflether Werft?

NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Kirchweg wird weiter aufgepeppt

09.10.2018

Wiefelstede /Mansholt Wenn alles fertig ist, dann sollen Radfahrer und Fußgänger/Wanderer den historischen Kirchweg von Mansholt über Dingsfelde nach Wiefelstede bald wieder deutlich bequemer als bislang in voller Länge nutzen können: Der Wiefelsteder Gemeinderat beschloss in seiner jüngsten Sitzung in Nuttel, einen zweiten Teil des Weges in 2019 herzurichten – sofern die Finanzierung in Höhe von 64 000 Euro aus Mitteln des europäischen „Leader“-Programms erfolgen kann. Bereits im Frühjahr war ein Teil des Kirchwegs in Wiefelstede auf einer Länge von 720 Metern bis zur Stahlstraße aus demselben Topf saniert und dann im Mai eingeweiht worden.

Während die erste sanierte Wegstrecke im Eigentum der Gemeinde stand, steht der geplante zweite Bauabschnitt – eben Teil des historischen Kirchwegs – im Eigentum der Landesforsten. Deshalb beschloss der Gemeinderat auch, mit diesen einen Vertrag über die Nutzung als Freizeitweg abzuschließen und dort sowohl die Unterhaltungskosten als auch die Verkehrssicherungspflichten zu übernehmen. Die Gemeinde schätzt die jährlichen Unterhaltungskosten auf rund 5400 Euro, zudem muss die Gemeinde eine jährliche Wegepacht von 150 Euro je Hektar zahlen.

Ungeachtet dieser Verpflichtungen sah die Mehrheit der Ratsmitglieder die Maßnahme als sinnvoll und richtig an. Lediglich Heinz-Gerd Claußen (CDU) enthielt sich der Stimme: Er befürwortete die Maßnahme zwar grundsätzlich, kritisierte jedoch die jährlich wiederkehrenden Unterhaltungskosten, die sich bei den vielen Wegen im Außenbereich häuften. Parteikollege Bernd Kossendey erklärte dagegen, dass es sich bei der Maßnahme um einen touristischen Hinzugewinn handele. Er halte die Kosten für die Unterhaltung des Weges für überschaubar.

Jens-Gert Müller-Saathoff (Grüne) lobte den bereits erfolgten ersten Streckenausbau und hob nochmals die historische Bedeutung des Kirchwegs hervor, auf dem viele Einwohner der Gemeinde früher die älteste Kirche des Ammerlandes zu Fuß erreichen konnten: die Wiefelsteder St. Johannes-Kirche. Und für Lutz Helm (SPD) ist das Ammerland eben Fahrradland. Auf Anfrage von Karl-Heinz Würdemann (FDP) bestätigte Bürgermeister Jörg Pieper, dass die Instandhaltung vom Bauhof übernommen wird.

Im nun beschlossenen zweiten Bauabschnitt soll der historische Kirchweg vom Mansholter Weg bis an jenen Wirtschaftsweg, der letztendlich wieder an die Mansholter Straße führt, ausgebaut werden: Er ist dort nur sehr, sehr schmal. Es geht dabei um eine Strecke von gut 500 Metern. Sie soll breiter werden und außerdem eine wassergebundene Decke erhalten. 

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.