• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

„Wir nehmen uns die Zeit“

23.04.2014

Westerstede Als Geschäftsführer vom Schuhhaus Janssen hat Andreas Meyer eine Antwort parat zu der Frage der besonderen Qualität des bekannten örtlichen Schuhgeschäfts: „Uns Zeit für Kunden nehmen und persönlich beraten – das sind unsere Stärken, die der Online-Handel nicht bieten können wird, auch auf längere Sicht.“

Bereits 114 Jahre gibt es das Schuhhaus: Lange war es in Familienbesitz, bevor der heutige Besitzer, der vormals Auszubildender dort war, den alteingesessenen Handel in Westerstede mit seiner Frau Ina übernahm. „Wir haben eine Reihe an Stammkunden, von Jung bis Alt. Die Käufer und wir haben ein starkes Vertrauensverhältnis“, so Meyer.

Natürlich würden die Käufer viele Extras zusätzlich zu der Beratung bekommen. „Wir können Schuhe reparieren und auch selbst Einlagen mit Hilfe von Gipsabdrücken herstellen, wenn die handelsüblichen Formen nicht perfekt passen.“ Anschließend verweist er nicht ohne Stolz auf sein extra eingerichtetes Zimmer für die orthopädische Analyse des Fußes. „Dieser Raum ist auf dem modernsten Stand der Technik. Wir können schnell erkennen, welche Art Schuhe unsere Kunden benötigen. Eine detaillierte Laufanalyse ist Bestandteil unserer Beratung.“ Ob für den Sport oder den Beruf, das Schuhhaus findet einen Schuh. So laufen die Kunden zum Beispiel auf einem Laufband, während die Fußstellung als Video aufgenommen wird. Anschließend könne genaustens analysiert werden, ob die Person Fehlstellungen habe. Somit bietet der Schuhladen einen Service, den die immer stärker werdenden Online-Anbieter nicht bieten können. „Natürlich ist es schwierig, gegen die Angebote im Internet anzukommen und eine Lösung zu finden. Allerdings finde ich den Online-Handel beim Schuhkauf für den Nachwuchs unverantwortlich. Eltern und ihre Kinder müssen sich beraten lassen. Wenn Kinder nicht die passenden Schuhe anziehen, kann es zu dauerhaften Problemen kommen“, erklärt der Geschäftsinhaber. Der Senkfuß, der Plattfuß oder eine falsche Haltung des Rückens würden durch falsches Schuhwerk begünstigt.

Auch deshalb ist der Orthopädieschuhmacher-Meister immer noch guter Dinge, dass gute Schuhläden auch in Zukunft überleben. Fachpersonal habe sein Laden genügend. „Wir haben derzeit neben unseren Verkäuferinnen und einer Auszubildenden einen Ingenieur für Medizintechnik im Boot.“

Christoph Tapke-Jost
Redakteur
Termine/Meine Woche
Tel:
0441 9988 2017

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.