• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Personalie: Zum Abschied gibt es Rastede von oben

30.11.2010

RASTEDE „Du hinterlässt eine gut aufgestellte Residenzort Rastede GmbH, die fit für die Zukunft ist und für deine Nachfolgerin beziehungsweise deinen Nachfolger eine ausgezeichnete Ausgangsposition darstellt.“ Mit diesen Worten verabschiedete am Montag Ras­tedes stellvertretender Bürgermeister Dieter von Essen den „Pionier“ der 2005 gegründeten Residenzort Rastede, Geschäftsführer Olaf Raffel. Im Januar wird Raffel eine neue Stelle im Nordseeheilbad Büsum antreten (die NWZ berichtete).

Zur Feierstunde im Ratssaal erschienen waren Vertreter aus Gemeindeverwaltung und -rat sowie der bisherigen Mitgesellschafter der GmbH, Verkehrsverein, Handels- und Gewerbeverein, Dehoga-Ortsgruppe und Kunst- und Kulturkreis. Ab dem 1. Dezember ist die Gemeinde alleiniger Gesellschafter. Die bisherigen Mitgesellschafter werden jedoch im Beirat weiterhin an der Arbeit der Residenzort Rastede beteiligt sein.

Raffel sei 2005 für die neu gegründete Residenzort Rastede „ein Glücksfall“ gewesen, sagte von Essen in seiner Ansprache. Es sei ihm mit seiner hohen Moderationsfähigkeit gelungen, unterschiedliche Gruppen zusammenzuführen und feste ehrenamtliche Strukturen zu schaffen, die für eine Kommune der Größenordnung Rastedes einen echten Standortvorteil darstellten.

Exemplarisch für das große Engagement Raffels nannte von Essen etwa die 950-Jahr-Feier Rastedes, die Wiederbelebung des Herbstmarktes und die Fortschreibung des Maßnahmenhandbuchs. Dass Rastede eines Tages Ausrichter von überregionalen Meisterschaften im Schlittenhunderennen werden würde, habe man vor Jahren nicht für möglich gehalten, nannte von Essen ein Beispiel für die vielfältigen Aufgaben, mit denen Raffel in den vergangenen fünf Jahren betreut war.

Vor seinem Umzug nach Schleswig-Holstein wird Olaf Raffel nun noch einen ganz besonderen Blick auf die Gemeinde Rastede werfen dürfen: Von der Verwaltung bekam er zum Abschied einen Rundflug über die Gemeinde geschenkt. Die ehemaligen Mitgesellschafter sorgten unterdessen mit Zeichnungen des Künstlers Klaus G. Müller-Bochum von typischen Rasteder Motiven für bleibende Erinnerungen.

Über die Nachfolge in der Geschäftsführung wird am kommenden Dienstag im Verwaltungsausschuss beraten. Zwei der 32 Bewerber erhalten laut der Verwaltung Gelegenheit, sich dort vorzustellen. Bis zur Neubesetzung der Stelle werde 1. Gemeinderat Günther Henkel Raffels Aufgaben übernehmen.

Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.