• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Apen

3600 Euro für den Volksbund

05.02.2019

Apen Im Spätherbst des vergangenen Jahres fand sie wieder statt: Die Haus- und Straßensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Arbeit für den Frieden. Im Einsatz waren die Bezirksvorsteher aus der Gemeinde Apen, die nun die gesammelten Gelder bei der Gemeinde abgaben. Ein stolzes Ergebnis sei zustande gekommen, heißt es dazu von Seiten der Gemeindeverwaltung, nachdem die Einnahmen gezählt worden waren: 3569,42 Euro waren es.

Unterschiedlich groß waren die Sammelergebnisse in den Bauerschaften: In Apen wurden 564,70 €Euro zusammengetragen, in Augustfehn I waren es 280,60 Euro, in Augustfehn II 1358,57 €Euro, in Espern 270 Euro, in Godensholt 102,50 €Euro, in Hengstforde 100 Euro, in Nordloh 50 Euro, in Tange 100 Euro und in Vreschen-Bokel 743,05 Euro.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge pflegt und erhält im Auftrag der Bundesregierung weltweit über 2 Millionen Kriegsgräber und bewahrt so das Gedenken an die vielen Kriegstoten der beiden Weltkriege. Mit seiner Jugendarbeit leistet der Volksbund einen wichtigen Beitrag für ein friedliches Europa und die Völkerverständigung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.