• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Apen

OBV Apen stellt seine Arbeit vor

07.08.2019

Apen Unter dem Motto „Der OBV Apen hat das Ohr am Bürger“ stellt sich der Ortsbürgerverein Apen am Samstag, 10. August, von 10 bis 12 Uhr mit einem Info-Stand vor dem Netto-Markt, Hauptstraße 119, in Apen vor.

Hier besteht die Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger, mit Mitgliedern des OBV über örtliche Themen zu sprechen und Wünsche und Anregungen zu geben. „Alles kann an uns herangetragen werden, wie z.B. schlechter Straßenzustand, fehlende oder defekte Straßenlaternen, schlecht einsehbare Wege und Kreuzungen“, heißt es in einer Mitteilung des OBV Apen. Auch Bürger-Wünsche nimmt der Ortsbürgerverein entgegen – beispielsweise was die Belebung des Ortskerns oder weitere Einzelhandelsgeschäfte betrifft. „Der OBV wird die Punkte aufnehmen und, sofern möglich, sich für eine Umsetzung engagieren“, heißt es weiter.

Bei dieser Gelegenheit möchte der Ortsbürgerverein Apen auch auf seine vielfältigen Aktivitäten und Aktionen für jung und alt hinweisen: „Mittlerweile gehören dem Verein knapp 450 Mitglieder an. Tendenz weiter stark steigend.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.