• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Apen

2044 Unterschriften für Postfiliale

16.05.2018

Apen Einen neuen Betreiber für eine Postfiliale in Apen gibt es noch nicht, aber Stephan Siekmann, Regionaler Postbeauftragter bei der Deutschen Post AG in Hannover, ist optimistisch, dass Apen bald wieder eine eigene Poststelle hat. „Nach der plötzlich und unerwarteten Kündigung unserer ehemaligen Postfilialenpartnerin haben wir von uns aus gleich Geschäftsleute angesprochen und Geschäftsleute haben sich auch bei uns gemeldet. Wir wissen, dass wir in Apen in der Pflicht sind und haben eine gute Lösung vor Augen. Einiges muss jedoch noch abgeklärt werden. Wir hoffen, dass in Apen so schnell wie möglich wieder eine Postfiliale eröffnet.“

Hier können Sie sich beschweren

Ärgern Sie sich über die gelbe Post? Die Bundesnetzagentur kümmert sich um Beschwerden und Anregungen von Verbrauchern. Sie kontrolliert die Einhaltung von Auflagen und Verträgen im Bereich Postdienstleistungen.

Erreichbar ist die Einrichtung unter Verbraucherservice Post Bundesnetzagentur, Tulpenfeld 4, 53113 Bonn oder unter der Berliner Rufnummer Telefon  030/ 22 48 05 00 sowie per Mail unter  verbraucherservice-post@bnetza.de

Seit Mitte April gibt es in Apen keine eigene Poststelle mehr, nachdem die Betreiberin zunächst die Postagentur und dann ihr Geschäft an der Hauptstraße 160 schloss. Dass der 2500 Einwohner zählende Ort nicht auf die ihr rechtlich zustehende Postfiliale verzichten will, machten viele Einwohner deutlich. 2044 Unterschriften übergab Apens Bürgermeister Matthias Huber am Dienstagmittag vor der Aper Touristik am Marktplatz an Stephan Siekmann. An dem Termin nahmen auch Frank Zahn, Vorsitzender des Ortsbürgervereins Apen, Apens Bezirksvorsteher Reiner Brötje und Hans-Joachim Tietjen, Vorsitzender des Gewerbekreises Apen, teil.

Die örtlichen Vereine und die Geschäftsleute hatten zusammen mit Politik und Verwaltung die Unterschriftenaktion gestartet. In örtlichen Geschäften und im Rathaus hatten Listen ausgelegen, auch die Bezirksvorsteher sammelten Unterschriften. „Mit der Aktion wollen wir symbolisch verdeutlichen, wie wichtig eine eigene Postfiliale für das Grundzentrum und den Sitz der Gemeinde ist“, so Bürgermeister Huber.

Kritisiert worden war von Apern wie z.B. von Neubürger Rainer Cordes, dass die Bevölkerung im Schaufenster der ehemaligen Postfiliale an der Hauptstraße 160 keinen Hinweis gefunden habe, wo sich der nächste Briefkasten befände. Bis vergangenen Freitag habe man den Briefkasten vor der ehemaligen Postagentur an der Hauptstraße 160 nutzen können, zum Wochenende hin sei der Briefkasten entfernt worden. Nun steht er seit Montagmorgen vor der Aper Touristik an der Hauptstraße 203. Ob der Kasten dort dauerhaft bleiben wird, steht noch nicht fest.

Doris Grove-Mittwede
Redakteurin
Redaktion Westerstede
Tel:
04488 9988 2605

Weitere Nachrichten:

Deutsche Post

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.