• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Apen

Tradition: Kartoffelernte ganz wie zu „Uropas Tied“

28.08.2018

Godensholt Mädchen und Jungen in bunten Gummistiefeln und anderem Schuhwerk hatten am Samstag ihre wahre Freude am Kartoffeln aufsuchen. Kaum hatte der historische Roder die ersten Erdfrüchte an die Oberfläche befördert, strömten die Kinder, teilweise mit Drahtkörben in der Hand, hinterher und suchten die Kartoffeln auf. Gerne buddelten Luna, Ike, Jonte und all die anderen Mädchen und Jungen mit den Händen noch die restlichen Kartoffeln aus dem Boden, die von Erde bedeckt waren. Staubwolken zogen über den noch immer sehr trockenen Acker.

Das Kartoffelfest der Godensholter „Klüterjungs“ auf dem Feld am Unlandsmoor war Treffpunkt von Jung und Alt. Die Organisatoren hatten mit Zelt und überdachten Terrassen trockene Plätze für die Regenschauer geschaffen.

In zwei Durchgängen wurde am Nachmittag die Kartoffelernte mit Gerätschaften aus „Uropas Tied“ vorgeführt. Stefan van Mark erläuterte die einzelnen Arbeitsabläufe und Gerätschaften.

Zum Einsatz kamen fünf verschiedene historische Kartoffelerntemaschinen, vom Lanz Schleuderroder, der ab 1931 gebaut wurde, über einen „Zweireihen Lanz Vorratsroder, Baujahr 1952, bis zum Kuxmann Schwingsiebroder, ab Baujahr 1960. Alle Erntemaschinen wurden von Oldtimer-Traktoren gezogen.

Nach dem Aufsuchen kamen Kartoffelsortiermaschinen, Kartoffelwaschmaschine zum Einsatz und im großen „Kokpott wurden die Knollen der Sorte „Belana“ gekocht.

„Es läuft gut, der Besuch ist gut und alle machen mit“, freute sich Hermann Siemer, Vorsitzender des Vereins, über die Resonanz. Der große Zuwachs an Klüterbengeln und Klüterdeerns erfreue den Verein. „Ich bin gerne im Verein, auch bei der Kartoffelernte. Mit den Maschinen kenne ich mich ganz gut aus“, erzählt Thies (10), Mitglied bei den Klüterbengeln. Sein Freund Hanno möchte auch mitmachen. Es mache Spaß, dabei zu sein.

Für die Besucher war beim Kartoffelfest alles bestens vorbereitet. So gab es Essstände, ferner lockten eine Tombola und ein Luftballonweitflugwettbewerb. Auch das Rote Kreuz war vertreten, und die Feuerwehr bot für Kinder Wasserspiele an. Eine Maschinen- und Oldtimerausstellung rundete das Programm ab. Viele Besucher deckten sich mit einem Kartoffelvorrat frisch vom Feld ein.

Auch der Gottesdienst mit Pastorin Sygun Hundt am späten Nachmittag gehörte ebenso zum Programm wie die Disco am Abend mit DJ Günni.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.