• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Apen

Kommunalwahl: Jens Duden will ins Aper Rathaus

12.02.2011

APEN Ihren gemeinsamen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters in Apen haben am Freitag CDU, FDP und UWG präsentiert. Sie wollen den parteilosen Einzelbewerber Jens Duden aus Querenstede unterstützen. Er wird im März noch die erforderlichen Unterschriften für seine Kandidatur zusammentragen.

Wie der 47-jährige Leiter des Personalamtes in Bad Zwischenahn erklärt, habe er eine neue berufliche Herausforderung gesucht. „Ich will etwas bewegen und gerade die Gemeinde Apen steckt voller Potenzial.“ In die Waagschale wirft er seine große Erfahrung. So hat der Diplom Verwaltungswirt nicht nur im Bad Zwischenahner Rathaus an einer Verwaltungsreform, am Internetauftritt und an einer Marketingaktion für die Fußball-WM mitgewirkt, sondern war auch außerhalb vielfältig aktiv. So ist er stellvertretender Landesvorsitzender der Kommunalgewerkschaft (komba), engagiert sich im Fußballverein sowie im Schulvorstand und kümmert sich in seiner Freizeit als Familienvater auch noch um die beiden Söhne.

Der in Oldenburg geborene und in Hahn-Lehmden aufgewachsene Bewerber fühlt sich im Ammerland verwurzelt. Auch zu Augustfehn hat er Bezüge, sein Urgroßvater Hermann Struß betrieb eine Gaststätte. „Hier solch eine Chance zu haben, ist wirklich ein Glücksfall“, sagt er.

Das sehen CDU, FDP und UWG genauso: „Da passte einfach alles“, erklärt CDU-Vorsitzende Matina Berends das einstimmige Votum für den Bürgermeisterkandidaten. Das fachliche Wissen, aber auch der Blick von außen seien wichtig, um die Gemeinde Apen voranzubringen. „Wir erhoffen uns frischen Wind“, fasst Fraktionssprecher Karl-Hermann Reil die Sichtweise der Christdemokraten zusammen.

„Das ist ein Mann der Taten, und er kann auf Leute zugehen“, ist sich auch FDP-Vorsitzende Sabine Theißen sicher, und Ratsherr Karl Lamken führt die Verbundenheit des Kandidaten mit der ländlichen Bevölkerung ins Feld.

„Das Konzept und die Person haben uns überzeugt“, erläutert Vorsitzender Frerich Wilken die Position der UWG. „Wir wollten eine externe Lösung. Jemand von außerhalb kann auch Schwachpunkte klarer erkennen“, ergänzt Fraktionsvorsitzender Rainer Willjes.

 Alle gemeinsam wollen sie nun mit einem Ziel in den Wahlkampf starten: „Der nächste Bürgermeister der Gemeinde Apen soll Jens Duden heißen“.

Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2604
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.