• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Überlassung von Elektro-/Rädern auch steuerfrei möglich

07.05.2019

Folgende Ausnahmen/Abgrenzungen sind jedoch zu beachten:

1. Befristete Steuerbefreiung ab 01.01.2019 bis 31.12.2021

Sofern der geldwerte Vorteil durch die Fahrradgestellung zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährt wird, wird dieser in dem oben angegebenen Zeitraum steuerfrei gestellt. Die Befreiung gilt für klassische Fahrräder sowie für Elektrofahrräder. Ausgenommen sind sogenannte S-Pedelecs, also Fahrräder, die über einen tretunabhängigen Zusatzantrieb verfügen mit dem sich Geschwindigkeiten von über 25 km/h erzielen lassen.

Die Steuerbefreiung greift sowohl bei Voll- und Teilzeitkräften sowie bei geringfügig Beschäftigten. Des Weiteren auch bei Gesellschafter-Geschäftsführern selbst wenn diese sozialversicherungsrechtlich als Unternehmer eingestuft werden.

Einher mit der Lohnsteuerbefreiung geht auch die Sozialversicherungsfreiheit. Eine Anrechnung auf die „44,-€ Freigrenze“ tritt nicht ein.

2. Bewertung des steuerpflichtigen, geldwerten Vorteils gem. gleich lautendem Ländererlass vom 13.03.2019

In Fällen, die nicht unter die o.a. Befreiung fallen, also wo die zur Verfügung gestellten Räder Gehaltsbestandteil sind oder im Rahmen einer Gehaltsumwandlung gewährt werden, bemisst sich der geldwerte Vorteil wie folgt:

Grundsätzlich 1 % der auf volle 100 € abgerundeten unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers, Importeurs oder Großhändlers im Zeitpunkt der Inbetriebnahme des Fahrrads einschließlich der Umsatzsteuer.

Es soll jedoch auch im Falle der Gehaltsumwandlung analog zur o.a. Befreiung für den Zeitraum 01.01.2019 – 31.12.2021 eine Steuervergünstigung geben.

Sofern in diesem Zeitraum erstmals ein Dienstfahrrad gewährt wird, reduziert sich der geldwerte Vorteil in diesem Zeitraum auf 1 % der auf volle 100 € abgerundeten hälftigen unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers, Importeurs oder Großhändlers im Zeitpunkt der Inbetriebnahme des Fahrrads einschließlich der Umsatzsteuer. Für Fahrradgestellung, die bereits vor diesem Zeitraum bestanden, greift die Vergünstigung nicht.

Eine Anrechnung auf die 44,-€ Sachbezugsfreigrenze kommt nicht zur Anwendung.

Weiterhin Ausnahme, wie auch bei der Steuerbefreiung, bleiben die oben beschriebenen S-Pedelecs. Für diese, als Kraftfahrzeug einzuordnenden Elektroräder ist die Ermittlung des geldwerten Vorteils analog zu anderen Kraftfahrzeugen vorzunehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.