• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Motor und Verkehr

Fahrräderausleihe leicht gemacht

08.12.2018

Berlin /Göttingen Nicht nur beim Auto gibt es den Trend zum Teilen. Auch beim Fahrrad-Sharing wächst das Angebot. Manche Stadtzen­tren werden von Leihrädern regelrecht überschwemmt. Doch es gibt noch mehr Varianten der Radmiete, auch für Anspruchsvolle und Experimentierfreudige.

Leihräder sind häufig in den Schlagzeilen. Zwar gab es bereits Anbieter wie Call-a-Bike, einer Tochterfirma der Deutschen Bahn, oder Nextbike. 2017 jedoch drängten viele Unternehmen, vor allem aus Asien, in deutschen Städten in das Leihrad-Geschäft. „Sie sind massiv und fast zeitgleich auf den Markt gekommen“, sagt Anika Meenken vom Verkehrsclub Deutschland (VCD).

Manche Anbieter kamen in finanzielle Probleme, Räder lagen in Parks, auf Gehsteigen, in Bäumen, teilweise zerstört. Und niemand räumte sie weg. Es gab auch Unternehmen, die sich wieder zurückgezogen haben vom deutschen Markt. „Inzwischen hat sich die Situation etwas entzerrt“, so Meenken. Allgemein sehe der VCD das Leihrad-Angebot vorteilhaft.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) teilt die Ansicht und sieht bei allen anfänglichen Schwierigkeiten mit diesen Systemen nach wie vor großes Potenzial für öffentliche Leihräder.

Das System ist auch bestechend einfach: Nutzer brauchen in aller Regel eine App. Dort werden verfügbare Räder angezeigt, die oft über die ganze Stadt verteilt stehen. Sie sind rund um die Uhr ausleihbar. Die Preismodelle variieren je nach Anbieter. Mal kostet es pro halbe Stunde 50 Cent, mal einen Euro. Manche bieten Jahrespauschalen an, bei denen dann die erste halbe Stunde bei jeder Fahrt kostenfrei ist.

Viele arbeiten mit dem „Free-Floating“-Prinzip. Das heißt: Das Rad muss nach der Fahrt nicht an einer Station abgestellt werden, sondern kann etwa am Rand eines Gehwegs geparkt werden.

Von der Fahr-Qualität sollten Nutzer aus Sicht von Gunnar Fehlau nicht zu viel von öffentlichen Leihrädern erwarten. „Fahrdynamisch sind die nicht auf dem Stand, den man 2018 erwarten kann“, sagt der Experte vom Pressedienst Fahrrad (pd-f). Die Prioritäten seien andere. „Sie sollen günstig, möglichst wartungsfrei und zudem vandalismusresistent sein“, sagt Fehlau. Meenken rät vor der Ausleihe zu einem kritischen Check: Funktionieren die Bremsen, lässt sich der Sattel einstellen, funktioniert das Licht? „Man vertraut dem Rad ja ein Stück weit sein Leben an.“

Wer Einkäufe, Pakete oder seine Kinder transportieren möchte, der findet vielerorts inzwischen auch Lastenrad-Verleihe. Nach Angaben des Online-Portals Cargobike.jetzt gibt es entsprechende Angebote in 50 deutschen Städten, vielfach kostenlos.

Ob für eine längere Radtour mit Freunden oder ein wenig Action im Wald: Geht der Anspruch ans Leihrad über eine kurze Fahrt von A nach B hinaus, sind spezialisierte Händler die richtige Adresse, um etwa ein Mountainbike, ein Rennrad oder ein funktionales Trekkingrad auszuleihen. Auch die Qualität ist hier meist höher.

Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.