Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Vorgestellt Neuer Mustang als Coupé und Cabrio


Beim Händler soll der neue Mustang im kommenden Sommer stehen, Preise gibt es offiziell noch keine.
FORD

Beim Händler soll der neue Mustang im kommenden Sommer stehen, Preise gibt es offiziell noch keine.

FORD

Dearborn - Die Optik ist deutlich kantiger, die Motorisierung stärker, und elektronischer geht es im Cockpit zu. In der Tat hat die kommende Modellgeneration des Kultmodells Ford Mustang deutlich zugelegt. Der Amerikaner wurde in den vergangenen 58 Jahren bereits weit über zehn Millionen Mal verkauft, seine Zukunft ist jedoch durch die E-Mobilität stark gefährdet. Da er jetzt noch einmal aufgelegt wurde, bleibt er uns noch einige Jahre erhalten.

„Völlig neu“, so beschreiben die Manager bei Ford die über 4,8 Meter lange 7. Generation. Stimmt natürlich nicht, denn einige Details unter der flotten Haut wurden übernommen. Doch die umgesetzten Änderungen und Verbesserungen technischer wie optischer Art gehen schon irgendwie in Richtung 100 Prozent. Bei einer komplett neuen Generation muss das auch so sein.

Sechs Fahrprogramme

Klare Sache: im anstehenden nächsten Lebenszyklus wird der amerikanische Sportwagen erneut geschlossen und offen angeboten. Wäre das anders, gäbe es reichlich Kritik, vor allem daheim in den USA. Und das verträgt gerade heute keine Automarke. Auch nicht die Kritik bei der Motorisierung. Deshalb wird es hier weiterhin neben dem 2,3-Liter-Vierzylinder-Turbo einen blubbernden Fünfliter-V8 geben. Genaue Angaben zur Leistung nennt Ford noch nicht, mehr als beim aktuellen Mustang GT (450 PS) wird es schon sein. Für ein Plus an Fahrspaß sorgen bis zu sechs individuell anpassbare Fahrprogramme. Die heißen Normal, Sport, Drag (Schnellstart), Glatt und Rennstrecke, dazu kommt noch ein frei konfigurierbarer Modus mit mehreren Profilen.

Fit für die Rennstrecke

Doch das ist noch nicht alles. Statt, wie sonst üblich, mit einer weiteren kräftigeren Variante erst einmal die Kaufspitze abzuwarten, zeigt Ford bereits jetzt den extrem sportlichen Mustang „Dark Horse”. Der 5,3 Liter V8 soll es auf über 500 PS bringen. Seine Technik ist sogar fit für Rennstrecken. Die S-Variante wurde nur dafür entwickelt. Um Gewicht zu sparen fliegt dort alles raus, was nicht unbedingt nötig ist, denn sie soll im Motorsport siegen. Für die Rennsaison 2023 wird es GT3- und GT4-Varianten geben, eine für die NASCAR-Saison folgt 2024. Erstmals zum Einsatz kommt die am 18. Februar beim legendären Rennen in Daytona.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Antrag der Auricher SPD-Kreistagsfraktion Gespräche zur Post-Vac Anlaufstelle für Opfer von sexuellem Missbrauch erweitern

Annika Schmidt Kreis Aurich

Abstimmung in Oldenburg Was die Grünen-Mitglieder zum Stadionneubau sagen

Patrick Buck Oldenburg

Verbindung von Jever nach Schortens Alte B210 bekommt ein neues Gesicht

Sarom Siebenhaar Jever

Bauvorhaben in Varel Energieneutral und autark – wie das funktionieren soll

Jan-Ole Smidt Varel

Kinderarmut Jedes dritte Kind in derStadt lebt von Hartz IV

Kea Ulfers Wilhelmshaven
Auch interessant