• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Motor und Verkehr

Ausblick: Auf neuer Plattform in zweite Halbzeit

01.08.2020

Frankfurt Einen eher ungewöhnlich weiten Weg ist Hyundai bei der Modellpflege seines großen SUV Santa Fe gegangen. Die Koreaner haben nämlich sogar die Plattform gewechselt und den Siebensitzer als erstes Europa-Modell der Marke auf diese neue Plattform gesetzt.

Das reduziere Fahrgeräusche und Vibrationen, so Hyundai, ermögliche gleichzeitig dynamischere Fahreigenschaften und biete zudem mehr Platz im Innenraum. So dürfen sich die Passagiere der dritten Reihe zukünftig über immerhin vier Zentimeter mehr Beinfreiheit freuen. Das Ladeabteil wuchs bei voller Bestuhlung um 24 auf 571 Liter, bei Belegung der fünf Plätze in der ersten und zweiten Reihe um 9 auf 634 Liter.

Der Marktstart wird im Herbst erfolgen, Preise nennt die Deutschland-Zentrale noch nicht. Bislang war das Flaggschiff ab rund 45 200 Euro zu bekommen. Auch zu Verbrauchswerten, Abgasnormen und Fahrleistungen will sich Hyundai erst zu einem späteren Zeitpunkt äußern.

Bekannt ist allerdings, dass der neue Santa Fe stets online sein wird, und so Echtzeitverkehrs- oder Wetterdaten abrufbar sind. Der Nutzer wird sein Fahrzeug mittels spezieller App ent- oder verriegeln, den Füllstand des Tanks überprüfen sowie das Fahrzeug lokalisieren können.

Das Spracherkennungssystem und einige Assistenten sollen verbessert worden sein. Der Kollisionsverhinderer greift nun auch beim Abbiegen in Kreuzungen und beim Rückwärtseinparken ein, der Abstandstempomat kann die Geschwindigkeit neuerdings anhand von Navigationsdaten anpassen.

Unter der Haube hat sich eine Menge getan. Der für diese Art Auto sinnvolle Diesel wurde überarbeitet, das bisherige Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe durch eines mit acht Stufen ersetzt. Der 2,2-l-Vierzylinder bietet 202 PS und 440 Nm.

Neue Hybridvariante

Neu ist die Hybridvariante. Ein 1,6-l- Turbobenziner wird von einem 60 PS starken E-Motor unterstützt (Systemleistung 230 PS, 350 Nm, 1,5-kWh-Akku). Anfang nächsten Jahres wird eine Plug-in-Hybrid-Variante mit 265 PS und 350 Nm Systemleistung zu haben sein. Für diese zeichnen ein neuer 1,6-l-Benziner und eine E-Maschine mit 91 PS (Lithium-Ionen-Polymer-Akku mit 13,8 kWh-Energiekapazität) verantwortlich.

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.