• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Motor und Verkehr

Sechste Auflage des Offroad-Kombis

04.05.2019

Friedberg Auf der Auto Show in New York hat Subaru die neue Generation seines Offroad-Kombis Outback vorgestellt. Optisch unterscheidet sich die Nummer sechs kaum von der Nummer fünf. Am auffälligsten ist der verstärkte Einsatz robusten Plastiks, das Front- und Heckschürze, Seitenschweller und Radhäuser schützen sowie deutlich mehr Offroad-Look bieten soll. Auch die Dachreling fällt klobiger aus als bisher.

Der neue Outback dürfte Mitte 2020 auf den Markt kommen und dann wie bisher ab etwa 37 000 Euro zu haben sein.

Treu geblieben ist Subaru der üppigen Bodenfreiheit (22 Zentimeter) und dem serienmäßigen Allradantrieb. Zum ersten Mal seit zehn Jahren setzen die Japaner im Outback wieder auf einen Turbo-Benziner – selbstverständlich traditionell nach klassischer Boxer-Bauart.

Das 2,5-l-Turboaggregat stellt 260 PS und 376 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Alternative ist der generalüberholte 2,5-l-Basis-Sauger mit 182 PS (beide Abgasnorm Euro 6d-Temp), vom Diesel hat der Hersteller inzwischen wieder Abstand genommen – und von Elektrifizierung ist keine Rede. Beide Triebwerke sind an eine stufenlose Automatik gekoppelt. Das Getriebe dürfte mitverantwortlich dafür sein, dass die Anhängelast mit 1,6 Tonnen nicht besonders üppig ausfällt – trotzdem darf der neue Turbo-Motor damit mehr an den Haken nehmen als jeder Outback zuvor.

Das außer in der Basisversion serienmäßige 11,6 Zoll-Touch-Display ist wie bei Tesla und Volvo hochkant in der Mittelkonsole montiert. Smartphones können per Apple CarPlay oder Android Auto verbunden werden, für ständigen Online-Zugang gibt es einen LTE-Hotspot. Geladen werden können Handys und Tablets über bis zu vier USB-Anschlüsse.

Dank einer breiteren Heckklappe soll auch das Einladen von Gepäck leichter vonstattengehen. Optional öffnet die Klappe auch per Handwedler vor dem Subaru-Emblem. Eine kleine Berührung reicht wiederum, damit die Laderaumabdeckung einfährt.

Im Kofferraum verschwinden, wenn die Sitze in Reihe zwei flachgelegt sind, gut 2000 Liter Gepäck, die maximale Ladelänge gibt Subaru mit knapp zwei Metern an.

Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.