Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

SCHON GEFAHREN Elektro-SUV in Coupéform


Der 4,60 Meter lange  Nissan Ariya  soll bei den beliebten elektrisch angetrieben SUV  punkten.
Achim Stahn

Der 4,60 Meter lange Nissan Ariya soll bei den beliebten elektrisch angetrieben SUV punkten.

Achim Stahn

Stockholm - Bereits seit 2012 gehört Nissan dank des Leaf zu den Pionieren bei den Elektro-Fahrzeugen. Nun kommt das zweite rein batterieangetriebene Modell an den Start. Ein futuristisch gestyltes SUV mit Coupédach, sehr komfortablem Radstand (2,78 Meter) und großer Reichweite. Der Ariya steht im September im Handel (ab 47 490 Euro minus Umweltprämie), erste Wagen werden im Oktober ausgeliefert.

Großes Platzangebot

Innen gibt es sehr viel Platz, beheizbare Fondsitze verwöhnen mit enormer Beinfreiheit. Für eine Lounge-Atmosphäre sorgt auch das reduzierte Armaturenbrett fast ohne Schalter und Drehregler. Über ein 12,3 Zoll Touchscreen wird alles bedient, vieles lässt sich per Sprachbefehl steuern, das Zauberwort ist „hallo Nissan”. Bei Entertainment und Navigation hilft Amazons Alexa. 468 bis 1775 Liter schluckt das glattflächige Ladeabteil.

Drei Motorisierungen

Beim Antrieb über die Vorderräder stehen zwei Akkupakete bereit: mit 63 kWh (218 PS, 300 Nm) für 403 Kilometer Reichweite laut WLTP oder mit 87 kWh (242 PS, 300 Nm) mit 530 Kilometer Reichweite. Wer Allrad wählt, hat zwei Elektromotoren an Bord. Mit dem größeren Akkupaket (87 kWh) liegt die Systemleistung bei 306 PS und 600 Nm, die Reichweite beträgt im Idealfall 500 Kilometer. Die Batterie wird mit dem dreiphasigen Onboard-Ladegerät mit bis zu 22 kW AC-Wechselstrom daheim an der Wallbox oder unterwegs gefüllt. Praktisch auf längerer Tour: 130-kW-DC-Schnellladen dank CCS2-Anschluss (Serie).

Gut ausgestattet

Bereits das Basismodell punktet mit vergleichsweise üppiger Ausstattung. Dazu gehören unter anderem elektrisch öffnende Heckklappe, e-Pedal-Step für das Ein-Pedal-Fahren, ab B-Säule verdunkelte Scheiben, kabelloses Laden vom Smartphone oder beheizbare und elektrisch einstellbare Vordersitze.

Auch Seitenspiegel, Front­scheibe und Lenkrad sind zu wärmen. Damit nichts von der Reichweite für eine gute Temperierung des Innenraums verloren geht, ist eine Wärmepumpe serienmäßig an Bord des Ariya.

Für Sicherheit und Komfort sorgen teilautomatisiertes Fahren, adaptiver Tempo- und Abstandsassistent oder 360-Grad-Rundumsicht mit Bewegungserkennung. In der Top-Ausstattung „Evolve Pack” kommen Bose-Soundsystem (10 Lautsprecher), Head-up-Display, digitaler Rückspiegel oder elektrisches Panoramadach dazu. Wer will, kann auch 20-Zoll-Alufelgen statt der serienmäßigen 19-Zöller oder Vordersitze in blauem Nappaleder in seinem Wagen haben.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Herz-Lungen-Wiederbelebung im Ammerland Wie auch Laien Leben retten können

Doris Grove-Mittwede Apen

Trotz Regens in Ostfriesland Kickers Emden empfängt am Samstag den SSV Jeddeloh

Carmen Böhling Emden

Baustelle in Jever In der Mühlenstraße gehts schneller voran als gedacht

Jever

Kulturfest Musenhof im Schlossmuseum Jever Hier spielen Musik, Tanz und Theater zusammen

Lorena Scheuffgen Jever
Analyse

Wolfspolitik in Niedersachsen Anschussquoten müssen her

Alexander Will Oldenburg
Auch interessant