• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Bad Zwischenahn

Wie man es den bösen Buben schwer macht

18.08.2017

Bad Zwischenahn Um das im besten Fall lästige, im schlimmsten Fall extrem belastende Thema Wohnungseinbrüche geht es an diesem Freitag, 18. August, ab 15 Uhr bei der traditionellen Podiumsdiskussion der NWZ zur Bad Zwischenahner Woche.

Heinz Schevel, Leiter des Polizeikommissariats in Bad Zwischenahn, Michael Schröder, Präventionsexperte der Polizei und Hans Lammers vom Weissen Ring Ammerland sprechen mit NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann darüber, wie man sich am besten gegen Wohnungseinbrüche schützt, was die Polizei tut, um die Taten zu verhindern und die Täter zu schnappen und wer hilft, wenn es die eigene Wohnung doch einmal erwischt hat. Auch praktische Tipps zur Sicherung von Haus und Hof gibt es.

Bei guten Wetter findet die Diskussionsrunde auf der Bühne vor der Wandelhalle statt, der Platz vor der Bühne wird bestuhlt. Bei schlechtem Wetter kann die Diskussion auch kurzfristig in die Wandelhalle verlegt werden.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.