• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Bad Zwischenahn

Massenansturm auf „Mystische Nächte“

09.09.2018

Bad Zwischenahn Die parkenden Autos standen schon bis nach Elmendorf. Vorm Eingang des Parks der Gärten bildeten sich endlos lange Schlangen. Und dann kam kurz vor 20 Uhr die Durchsage: es gibt keinen Einlass mehr.

5000 Besucher befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Gelände. Mehr wollte Park-Chef Christian Wandscher aus Sicherheitsgründen nicht hinein lassen wollen. Nur wenn Gäste den Park verließen, durften neue Besucher nachrücken. Ab 21 Uhr entspannte sich die Lage dann wieder etwas.

kommentar

Mehr oder weniger?

Die mystischen Nächte gehören zu den Höhepunkten im Ammerländer Veranstaltungskalender. Das hat sich herumgesprochen, auch weit über die Grenzen. Und wenn dann noch das Wetter mitspielt, dann kommen mehr Menschen, als der Park fassen kann.

Damit die mystischen Nächte nächstes Jahr nicht zum Opfer ihres eigenen Erfolges werden, sollten die Veranstalter vielleicht über eine Ausweitung nachdenken. Warum nicht eine mystische Woche? Dann aber mit weniger Besuchern pro Abend. Außerdem macht es Sinn, Karten nur noch im Vorverkauf abzugeben.

Den Autor erreichen Sie unter

Allerdings wurden die mystischen Nächte dann doch auch ein Stück zum Opfer des eigenen Erfolges. Angesichts der Menschenmassen blieben die mystischen Gefühle mitunter auf der Strecke. Viele Amateurfotografen drängelten um die besten Plätze. Auf den Rasenfläche reihte sich Picknick-Gesellschaft an Picknick-Gesellschaft.

Das, was die Organisatoren aufgebaut hatten, rechtfertigte aber auch den Riesenansturm. Atemberaubende Lichtinstallationen, sphärische Musik, Nebelschwaden und illuminierte Pflanzen verzauberten den Park auf magische Weise.

Dazu etwas Grusel, der vor allem Kindern gefiel. Beleuchtete Skelette, Schwerter, Monster und Fabelwesen. Alle eingehüllt in Nebel und wechselnde Farben. Dazu riesige, bizarre Augen, die die Besucher zu beobachten schienen.

Ein Jahr lang hatten die Vorarbeiten gedauert, berichtete Diana Rolfes, Leiterin des Veranstaltungsmanagement. 450 Scheinwerfer und über fünf Kilometer Kabel wurden für die drei Nächte installiert. 2019 soll es eine Fortsetzung geben.

Video

Jasper Rittner
Redaktionsleitung
Redaktion Westerstede/Oldenburg
Tel:
04488 9988 2601

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.