• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Bad Zwischenahn

Gartenbau hat Nachwuchs im Blick

24.02.2016

Kayhauserfeld Mit einer neuen Imagekampagne will der Gartenbau aufmerksam machen, mit einer neuen Ausbildungsplatzakquisiteurin Nachwuchs gewinnen. Die Zukunft der Branche stand im Mittelpunkt der Delegiertentagung des Wirtschaftsverbandes Gartenbau am Dienstag in Kayhauserfeld.

Der Fachverband vertritt rund 850 Mitgliedsbetriebe in Niedersachsen und Bremen. Allerdings habe man, so Verbandspräsident Henning Sannemann, zwischen 2010 und 2015 rund 150 Mitglieder verloren, vor allem durch Betriebsschließungen. Um auch künftig eine starke Interessensvertretung zu sein, werde bis Ende 2017 die Fusion mit dem Gartenbauverband Nord (Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern) mit rund 370 Gartenbaubetrieben vorbereitet.

Ein besonderes Augenmerk, so Sannemann, gelte der Gewinnung von Fachkräften. Dabei stehe man in Konkurrenz zu anderen Berufsfeldern. Nicht zuletzt dank einer Ausbildungsplatzakquisiteurin sei es aber gelungen, „die Ausbildungszahlen weitgehend stabil zu halten“.

Nadja Krause, die diese Stelle bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen seit Jahresbeginn besetzt, präsentierte ihre Vorstellungen der Nachwuchsgewinnung. So sei eine positive Darstellung der Betriebe und der Ausbildung nicht nur bei den Jugendlichen notwendig. „Wir müssen auch die Eltern ins Boot holen.“ Wichtig sei dabei die Unterstützung der Betriebe, die ihre Türen öffnen müssten: „Der Produktionsgartenbau ist ein Mysterium für den Endverbraucher.“ Um Jugendliche zu erreichen, wolle sie künftig verstärkt auf Soziale Netzwerke setzen.

Wie Kunden verstärkt aufmerksam gemacht werden sollen, stellte Michael Legrand (Grünes Medienhaus) vor: Die vom Zentralverband Gartenbau angeschobene Kampagne „Natürlich schöne Augenblicke“ soll vor allem Emotionen transportieren.

Annette Neumann, Bürgermeisterin von Bad Iburg, stellte den Delegierten die Planung für die Landesgartenschau 2018 in dem Kneipp-Kurort vor. Neben bereits getätigten Investitionen in Höhe von rund 5 Millionen Euro seien weitere 3,7 Millionen direkt für die Schau vorgesehen.

Die traditionelle Spende am Ort der Delegiertentagung kam dem Park der Gärten zugute, den der Wirtschaftsverband seit der Landesgartenschau 2002 begleitet. Park-Geschäftsführer Christian Wandscher nahm einen symbolischen Scheck über 2016 Euro für die „Schule im Grünen“ von Sannemann und Kreisverbandsvorsitzendem Dirk Klefer entgegen.

Markus Minten Redaktionsleitung Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2301
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.