• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Bad Zwischenahn

Petersfehnerin soll ein Licht aufgehen

12.07.2018

Petersfehn „Da dachten wir uns, das kriegen wir wieder hin“, sagt Helene Bakenhus über die kaputte Lampe an ihrem Beistelltisch. Vor mehr als 20 Jahren kaufte die Petersfehnerin den antiken Tisch auf einem Flohmarkt in Bad Zwischenahn, nur die dazugehörige Leuchte funktionierte nicht. Doch die wollte sie mit ihrem Mann reparieren – kann ja nicht so schwer sein.

Einige Versuche später ist der Tisch immer noch nicht repariert. Zudem hat sich ein Elektriker daran probiert und ein guter Bekannter auch, doch ohne Erfolg. Die zahlreichen Einzelteile der Lampe sind jetzt seit vielen Jahren in einer Dose verstaut. Der Tisch steht dennoch im Flur und wird genutzt – nur ohne Lampe.

Doch wie müssen die Teile zusammengesetzt werden, sodass man den Tisch wieder richtig nutzen kann? Welcher Schirm kommt auf die Lampe? Und warum funktioniert sie nicht?

Kniffliges Projekt

Als Bakenhus in der NWZ von dem Handwerker-Team (H-Team) – eine Kooperation von der Zeitung und der Handwerkskammer – las, dachte sie sich direkt, dass die Profis sich doch mal an diesem kniffligen Projekt versuchen könnten.

„Das ist ein Fassungsglied“, erklärt Carina Harders, Elektrotechnikermeisterin für Energie und Gebäudetechnik bei der Firma Harders Lichtideen und H-Team-Expertin. „Die Leitung wird dann nach unten geführt zu dem Schalter.“ Grob konnte sie der Petersfehnerin erläutern, welches Teil an welche Stelle gehört. Auch das Hauptproblem war schnell gefunden: Das mit Stoff ummantelte Kabel, das zusätzlich durch eine Schirmhalterung aus Holz führt, ist kaputt. In der Schirmhalterung läuft das Kabel durch einen Knick und ist somit schwer zu ersetzen.

Doch warum konnte das Kabel vorher noch nicht getauscht werden? „Das hier ist durchaus filigrane Arbeit“, erklärt Harders während sie die Schirmhalterung in ihrer Hand begutachtet. „Viele Elektriker machen doch eher die großen Arbeiten.“

Auch ein neuer Lampenschirm soll angebracht werden. Der ursprüngliche wurde entsorgt, da er nicht mehr zu gebrauchen war. Ein eineinhalb Meter langes Kabel soll zudem für die Stromzufuhr sorgen. Zur Reparatur nehmen die Elektrotechnikermeisterin und der Auszubildende Yannick Runge den Tisch samt Lampe mit in die Werkstatt. Harders brauche eine vernünftige Werkbank und die Reparatur sei so schneller und kostengünstiger für Bakenhus. Sorgfältig eingepackt in Blisterfolie wird der antike Tisch im Wagen verstaut.

Kosten übernommen

Die Reparaturkosten übernimmt dieNWZzusammen mit der Firma Harders. Auch die Schadenssuche durch den H-Team-Experten, dessen Einschätzung und das Erstellen der Reparaturliste sind für die NWZ-Leserin kostenlos.

Video

Anna-Lena Sachs
Volontärin, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Handwerkskammer

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.