• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Bad Zwischenahn

Mit dem Rollstuhl zum Angeln

14.06.2018

Scheps /Dänikhorst Vor gut drei Jahren entstand bei den Mitgliedern des Fischereivereins Scheps die Idee, auch Menschen mit Handicaps Angelmöglichkeiten zu bieten. Jetzt wurde ein behindertengerechter Steg beim Vereinsgewässer am Hochtanger Weg in Dänikhorst offiziell eingeweiht. Damit kommt der Fischereiverein dem Wunsch vieler älterer Anglern entgegen, auf ihre besonderen körperliche Konstitution einzugehen.

„Genau genommen können jetzt Menschen mit Einschränkungen mit ihrem Auto direkt zum Angelplatz fahren“, beschrieb Adolf Klöver, Vorsitzender des Fischereivereins Scheps von 1931, das neue Angebot. Um die neue Angelstelle möglichst einfach erreichen zu können, wurde eine stabile Schotterzufahrt erstellt, die auf einen gepflasterten Platz führt. Hier sind es nur noch wenige Schritte zu der stabilen Angelplattform aus Metall, die etwas in den See hineinragt. Dieser Bereich ist so gestaltet, dass auch Menschen mit Rollstühlen hier ihrem Hobby nachgehen können.

Die Anlage sei keine preiswerte, sagte Adolf Klöver. Kosten von rund 10 000 Euro entstanden, wobei ein großer Teil der Arbeiten in Eigenleistungen erbracht worden seien. Dazu gab es Spenden örtlicher Banken und Unterstützung von Ammerländer Betrieben, die nicht nur Material sehr kostengünstig zur Verfügung gestellt hätten, sondern auch zum Teil bei den Arbeiten mithalfen. So habe es bei der Pflasterung des Areals Unterstützung gegeben. Dass der Verein derart viele Sponsoren erhielt, sei dem stellvertretenden Vorsitzenden Hans-Jürgen Dowedeit und seinen Kontakten zu verdanken.

Bei der offiziellen Eröffnung, zu der auch die Sponsoren eingeladen waren, gab es sehr viel Lob für die neue Anlage. Gerade im Hinblick auf eine inklusive Gesellschaft hätten die Mitglieder des Fischereivereins Scheps mit der Umsetzung dieses Projektes einen wichtigen Schritt gemacht. „Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen sind jetzt nicht mehr ausgeschlossen und können hier dem Angeln nachgehen“, betonte Hans-Jürgen Dowedeit. An Gewässern seien Uferböschungen nicht gesichert, so dass gerade Menschen mit Handicaps, vom Angeln ausgeschlossen seien. Das hat sich mit der Angelplattform in Dänikhorst geändert.

Ganz abgeschlossen ist die Neugestaltung der Angelstelle am Hochtanger Weg allerdings noch nicht. Weitere Sitzgelegenheiten sollen geschaffen und ein überdachter Unterstand errichtet werden. Wann diese Arbeiten zum Abschluss kommen werden, konnte noch nicht gesagt werden. Erst einmal ließen sich die vielen Gäste und Mitglieder des Angelvereins das leckere Essen, zubereitet von einigen Frauen der Angler, schmecken.

Weitere Nachrichten:

Fischereiverein

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.