• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Bad Zwischenahn

Kleine Grabsteine für Euthanasie-Opfer

23.08.2018

Wehnen /Oldenburg Seinen diesjährigen Gedenktag wird der Gedenkkreis Wehnen am Samstag, 1. September, begehen. Auch in diesem Jahr hat der Gedenkkreis eine Schülergruppe eingeladen, die über den Werdegang ihrer Forschungsarbeiten zum Thema Hunger-Euthanasie berichtet. Für den diesjährigen Gedenktag haben die Organisatoren das Motto gewählt: „Du weißt ja, dass eine Gesellschaft in Starre verfällt, wenn ihre Jugend keine Impulse mehr für die Zukunft liefert!“

Schüler der Waldorfschule Oldenburg sind zusammen mit Dr. Ingo Harms von der Gedenkstätte Alte Pathologie der Frage nachgegangen, wie viele Patienten der Pflegeanstalt Kloster Blankenburg in Oldenburg in den Jahren 1937 bis 1941 an den Folgen der Hunger-Euthanasie verstorben sind und wo sie beerdigt worden sind.

Ende 1941 wurden die Opfer vom Gelände in Blankenburg auf den Neuen Friedhof an der Auferstehungskirche am Friedhofsweg in Oldenburg umgebettet. Da sie unter einer anonymen Rasenfläche vergraben wurden, haben Schüler die Gräber nun nach dem Motto: „Die Toten sollten ihre Würde wiederbekommen“ durch kleine Grabsteine kenntlich gemacht.

Die Gedenkveranstaltung beginnt um 16 Uhr am Mahnmal auf dem Gelände der Karl-Jaspers-Klinik. Die Feier wird danach im Festsaal der Klinik fortgesetzt.

Christian Quapp
Redakteur
Redaktion Bad Zwischenahn
Tel:
04403 9988 2630

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.