• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Barßel

FACHAUSSCHUSS: Barßeler Rathausplatz wird neu gestaltet

27.06.2007

BARßEL Nach dem Ankauf der beiden Anliegergrundstücke neben dem Rathaus hat die Gemeinde Barßel die Möglichkeit, die Fläche vor dem Rathaus völlig neu zu gestalten. Im Straßen- und Wegeausschuss der Gemeinde wurde am Montag ein erstes Gesamtkonzept für das Areal vorgestellt und abgestimmt.

Der Entwurf sieht den Abriss des Gebäudes der ehemaligen Fleischerei vor. Auf diesem Grundstück und auf der Fläche dahinter soll ein neuer Platz angelegt werden. „Der Platz soll aber nicht als reiner Parkplatz ausgewiesen werden, denn dafür gibt es keine Fördermittel“, erklärte Ausschussvorsitzender Heinz Frerichs, „wir stellen uns eher eine Außenanlage vor, die zusätzlich als Parkplatz nutzbar ist“.

Das Podest und die Treppe vor dem Rathaus sollen erhalten bleiben „Die runde Form wird in einer bunten Markierung der Pflasterung des Platzes wiederaufgenommen“, erläuterte Franz Pfeiffer vom Ingenieurbüro Thalen, das das Konzept für den Platz erarbeitet hat. Schön stellte sich Pfeiffer die Sicht auf den neuen Platz vom Ortskern her vor. „Dort versperrt ja im Moment die alte Fleischerei noch den Blick auf das Rathaus“.

Die zusätzlich geschaffenen Parkplätze will sich das Rathaus mit dem Inhaber der Bäckerei Gröneweg teilen. „Das Geschäft braucht einen Kundenparkplatz, der Inhaber wird sich an den Kosten für den Ausbau beteiligen“, sagte Frerichs. Auf der freigewordenen Fläche gleich an der Straße könnte so auch ein Straßencafé oder ein Wintergarten für die Gäste entstehen.

Der Ausbau des neuen Platzes wird nach dem vorgestellten Konzept 68 000 Euro kosten, der Abriss des Hauses 25 000 Euro. „Der Abriss soll schon in diesem September erfolgen“, wünschte sich Frerichs. Der Ausbau des Platzes müsse dann auch bald folgen, denn eine Brachstelle mitten im Dorf wolle keiner lange haben. Einwände gegen das Konzept kamen von Manfred Hibben, Mitglied des Ausschusses. Er sah das Rathaus selbst nicht genug in die Planung mit einbezogen. Das Gebäude sei nicht mehr zeitgemäß. „Wir wissen, der Bau ist alt, und gegen eine Sanierung des Gebäudes sperren wir uns auch nicht“, stimmte ihm Bürgermeister Bernd Schulte in diesem Punkt zu. Der Ausbau des Platzes sei jedoch erst einmal vorrangig, auch wegen der Zusammenarbeit mit dem Besitzer des Cafés, der

sich seinen Kundenparkplatz so bald wie möglich wünsche. Das Konzept wurde im Ausschuss mit nur einer Enthaltung angenommen.

Außerdem wurde der Ausbau einer Straße beim Holunderweg im Neubaugebiet Barßelermoor beschlossen. Beim Plan für den Ausbau hielt sich der Ausschuss an die Wünsche der dortigen Anlieger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.