• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Barßel

Künftig mehr Platz für Wohnmobilisten

20.03.2014

Barßel Wohnmobilfahrer sind eine eingeschworene Gemeinschaft, weiß Monika Weerts. Sie betreibt seit einigen Jahren den Wohnmobilstellplatz am Bootshafen in Barßel. Dabei werden die Urlauber rundum von der Hafenmeisterin betreut. Die Urlauber mit dem Haus auf vier Rädern wissen um das Ambiente des Barßeler Hafens. Gerade in den Sommermonaten ist der Platz voll belegt. Daher hat die Gemeinde Barßel auf dem Gelände der ehemaligen Barßelermoorer Volksschule einen weiteren Stellplatz ausgewiesen. Für größere Wohnmobile ist allerdings nach wie vor kein Platz. Das wird sich mit der kommenden Saison ändern. Die Erweiterungsarbeiten laufen. Schon mehrfach gab es entsprechende Überlegungen.

Vier neue Stellplätze

Bisher hatten Urlauber mit größeren „Geschützen“ keine Möglichkeit, den Barßeler Wohnmobilstellplatz anzusteuern. Es fehlt der Platz. Das haben auch die Gemeinde Barßel und der Touristikverein erkannt. Pünktlich zur Urlaubssaison wird der Platz vergrößert. Jetzt haben Bauarbeiten zur Vergrößerung des Stellplatzes begonnen.

„Es werden vier neue Stellplätze für größere Wohnmobile erstellt“, sagt Hans Schulte, Leiter des Bauamtes der Gemeinde Barßel. Dafür muss ein Stück des Erdwalles, der sich um das Hafenforum befindet, weichen. Die Zufahrt zu den neuen Stellplätzen wird gepflastert. Die Stellflächen an sich werden mit Schotterrasen befestigt. „Das hat sich bewährt“, sagt Schulte. Die Gemeinde Barßel lässt sich die Erweiterung rund 32 000 Euro kosten. Direkt am Hafen stehen am angelegten Hafenareal ganzjährig 14 Stellplätze zur Verfügung.

Die Aussicht auf das Treiben der Freizeitkapitäne und den Leuchtturm lässt viele Gäste ins Schwärmen kommen. Seit der Einweihung des Stellplatzes können regelmäßig neue Gäste begrüßt werden. Der Stellplatz verfügt über entsprechende Stromanschlüsse und eine Ver- und Entsorgungsstation. Außerdem sind direkt am Platz sanitäre Anlagen mit Duschen und Toiletten. Die neuen Stellplätze werden eine Länge von rund zwölf Metern und eine Breite von rund fünf Metern erhalten, um auch für größere Wohnmobile Stellflächen direkt am Hafen anbieten zu können.

Infrastruktur stärken

Mit dieser Maßnahme soll die touristische Infrastruktur vor Ort verbessert und weiter ausgebaut werden. Die Platzerweiterung wird mit einer Energieversorgungsstation und einer Beleuchtung ausgestattet. Im Rahmen der Begrünung des Platzes werden Buchenhecken und Grünflächen angelegt. An diesem Vorhaben – gefördert durch das Programm zur Entwicklung im ländlichen Raum Niedersachsen und Bremen 2007 bis 2013 (Profil – Schwerpunkt 4: Leader) – beteiligt sich die Europäische Union mit dem europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes an den öffentlichen Kosten mit 50 Prozent der Nettogesamtausgaben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.