NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Barßel

Bürgermeisterwahl: Paukenschlag in Barßel: CDU-Kandidat Elsen gibt auf

22.04.2014

Barßel Paukenschlag im Rennen um die Bürgermeisterwahl in Barßel (Kreis Cloppenburg): Ludger Elsen, aussichtsreicher Kandidat der CDU für die Nachfolge von Bernd Schulte als Rathauschef, gibt seine Kandidatur auf. „Ich habe mich nach reiflichen Überlegungen dazu entschlossen, nicht weiter für das Amt des hauptamtlichen Bürgermeisters in der Gemeinde Barßel zu kandidieren“, informierte Ludger Elsen am Ostermontag in einer Pressemitteilung.

Als Grund für seinen Rückzug führt Elsen „anonyme Anfeindungen, die mein privates Leben betreffen“ an.

Im Gespräch mit der NWZ  bestätigte Elsen, er habe einen anonymen Brief bekommen. „Diese anonymen Anfeindungen verletzen meine Privatsphäre in beträchtlichem Maße.“ Näher wollte er auf die Inhalte des anonymen Schreibens nicht eingehen, nur soweit: Darin stehe sinngemäß geschrieben, dass er der Falsche für das Bürgermeisteramt sei. Elsen: „Die Tatsache, dass jemand überhaupt zu solchen Mitteln greift, hat mich schwer getroffen.“

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag in Ihre NWZ und auf NWZonline.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.