• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball

Eisbären Bremerhaven erhalten keine Lizenz

10.05.2019

Bremerhaven Dem Basketball-Bundesligisten Eisbären Bremerhaven wurde die Lizenz für die kommenden Saison 2019/2020 verweigert – vorerst. Grund ist ein unzureichender Eigenkapitalnachweis. Das teilte die BBL am Donnerstag mit.

Denn: Erstmalig greift ein erhöhter Mindestetat von drei Millionen und ein positives Eigenkapital von 250 000 Euro. Aufgrund von Altschulden haben die Eisbären dieses positive Eigenkapital nicht. Bremerhaven wird gegen das Urteil Berufung einlegen, schrieb der Verein auf seiner Internetseite.

Club-Boss Wolfgang Grube zeigte sich entsetzt: „Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Diese drastische Vorgehensweise zeigt mir, dass es der BBL zur neuen Saison nicht um eine Professionalisierung, sondern nur um eine Verkleinerung der Liga geht. Wer mich kennt, weiß, dass ich bis zuletzt für den Basketball-Standort Bremerhaven kämpfen werde.“

Die Baskets Oldenburg und Rasta Vechta erhielten ihre Lizenz ohne Auflagen.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.